Universitätsbibliothek Wien

Umbrüche in der Arbeitswelt und ihr Einfluss auf die Fremdbilder von Arbeitslosen in Österreich

Wendt, Elisabeth (2012) Umbrüche in der Arbeitswelt und ihr Einfluss auf die Fremdbilder von Arbeitslosen in Österreich.
Diplomarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Weiss, Hildegard

[img]
Preview
PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1880Kb)
DOI: 10.25365/thesis.19937
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29049.45545.969060-8

Link zu u:search

Abstract in German

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, ob die Umbrüche in der Arbeitswelt, die in den letzten Jahrzehnten stattgefunden haben, einen Einfluss auf die Sichtweise von Arbeitslosen haben. Neue, prekäre Beschäftigungsformen, welche von Unsicherheit ge-kennzeichnet sind, verkürzen den Planungshorizont des Einzelnen, gehen mit Brüchen in der Erwerbsbiographie und somit der Gefahr einher, in andauernde Arbeitslosigkeit zu schlittern und schließlich, im Kampf um die eigene Existenz und die Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt, von grundlegenden Teilhabemöglichkeiten der Gesellschaft ausge-schlossen zu bleiben. Die Gefahr der Exklusion wird als neue „soziale Frage“ (Kronauer 2002) gesehen und betreffe europaweit v. a. Obdachlose und Langzeitarbeitslose. Steht einer gestiegenen Arbeitsbelastung nur mangelnde soziale und finanzielle Sicherheit sowie fehlende Anerkennung gegenüber, kann dies zu ausgrenzenden und abwertenden Haltungen gegenüber Personen führen, die, ohne sich den Zwängen des Arbeitslebens unterwerfen zu müssen, trotzdem ein relativ angenehmes Leben führen können: den Ar-beitslosen. Die ständige Bedrohung durch Arbeitslosigkeit hat auch disziplinierende Auswirkungen auf die Erwerbstätigen, beispielsweise in Form von sinkenden Krankenstandstagen, und verunsichert zunehmend auch die gesellschaftliche Mitte, welche, obwohl materiell nicht depriviert, vermehrt den eigenen sozialen Abstieg, Einkommensverluste und den Jobver-lust fürchtet. Im empirischen Teil wird daher u. a. untersucht, ob eine subjektiv hohe Arbeitsbelastung, gefühlte Anerkennungsdefizite und Zukunftsängste mit einer negativen Einstellung ge-genüber Arbeitslosen einhergehen und ob diese Haltung, entsprechend dem Konzept der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit (Heitmeyer et al.), auch in Zusammenhang mit arbeitsbezogener Ausländerfeindlichkeit steht.

Schlagwörter in Deutsch

Arbeitslose / Arbeitslosigkeit / Fremdbilder / Arbeitswelt

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Wendt, Elisabeth
Title: Umbrüche in der Arbeitswelt und ihr Einfluss auf die Fremdbilder von Arbeitslosen in Österreich
Umfangsangabe: 116 S. : graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2012
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Weiss, Hildegard
Assessor: Weiss, Hildegard
Classification: 71 Soziologie > 71.11 Gesellschaft
71 Soziologie > 71.41 Sozialer Wandel
71 Soziologie > 71.61 Diskriminierung
AC Number: AC09034902
Item ID: 19937
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)