Universitätsbibliothek Wien

Boreout – Biografien der Unterforderung und Langeweile

Prammer, Elisabeth Maria (2012) Boreout – Biografien der Unterforderung und Langeweile.
Dissertation, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Eder, Anselm
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF-File - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29560.31068.624764-8

Link zu u:search

Abstract in German

Forschungsziel: Ziel der Arbeit ist eine Fallanalyse mit Typologisierung, um Situationstypen zu finden, herauszufinden wie Boreout Betroffene ihren Zustand identifizieren (Begriffsklärung) mit ihrem Zustand umgehen (Coping) und wie darüber kommuniziert wird (Kommunikationsstrategien). Übergeordnetes Ziel der Forschung ist die wissenschaftliche Erweiterung des bisherigen Forschungsstandes. Der daraus resultierende Forschungsbericht ermöglicht die Einordnung und Erläuterung des Begriffs und Beschreibung des Zustan-des. Er soll aufzeigen, wie der Begriff in der bisherigen Terminologie zu verorten ist, sich mit der bisherigen Terminologie ergänzt und zusammenhängt und verbindet somit Theorie und Praxis. Dadurch ergibt sich die Charakterisierung eines Boreout Verlaufes und das Aufzeigen von Falltypen, das Aufzeigen von tatsächlich gewählten Coping Arten und der Handlungsmöglichkeiten Voice und Exit (formal, informal). Methode: Die Forschung wird durch problemzentrierte Interviews mit einem teilstandardisierten Fragenkomplex durchgeführt. Der erste Teil des Interviews wird völlig offen geführt, um den Forschungsprozess aus der Sicht der Betroffenen leiten zu lassen. Die Interviews werden im persönlichen Gespräch geführt. Erkenntnisse aus dem Forschungsbericht: Je größer die Sozialisierung im Leistungsparadigma, desto eher wird ein Zustand des Leerlaufes identifiziert, der für den modernen Arbeitnehmer ein Problem ist, mit dem er auf verschiedene Weisen umgehen kann (Coping): 1. Er artikuliert sich (Voice). Voice ist erschwert, da Unterforderung und Langeweile im Beruf tabuisiert und mit Scham behaftet ist und im beruflichen Umfeld nicht ernst genommen wird und im privaten Umfeld nicht kommuniziert wird. Boreout ist ein Problem, über das man nicht spricht. 2. Wenn Voice keine Erfolge bringt, wählt der Boreout Mitarbeiter einen Exit. Der Exit kann auf zwei Arten erfolgen: a) formaler Exit: Kündigung durch Austritt aus dem Unternehmen. b) informaler Exit (innere Kündigung): Rückzug durch aktive oder passive Kündigung. Der Zustand des Boreout weist zwei Besonderheiten auf: Der Leerlauf, der im Zustand empfunden wird und die Dequalifizierung, die der Zustand nach sich zieht. Die zentralste Ursache für Boreout ist ein Person Job Mismatch, der eine Unterforderung provoziert. Boreout (spezifische Art der Unterforderung) mündet in ein Burnout. Beim Boreout entsteht eine typische Handlungskette (Negativspirale), der durch strategische Maßnahmen entgegengewirkt werden kann.

Schlagwörter in Deutsch

Boreout / Unterforderung / Langeweile / Arbeitszeit / Coping / Exit / Voice / Burnout / Zeit / Innere Kündigung / Routine / Tabu / Zeitnutzungsoptionen / Maßnahmen / Tabu / Person-Job-Mismatch / Dequalifizierung

Schlagwörter in Englisch

Boreout / being underchallenged / boredom / working hours / coping / exit / voice / burnout / time / inner resignation towards job / routine / taboo / benefits of time / implementations / person-job-mismatch / dequalification

Item Type: Hochschulschrift (Dissertation)
Author: Prammer, Elisabeth Maria
Title: Boreout – Biografien der Unterforderung und Langeweile
Subtitle: Eine soziologische Analyse
Umfangsangabe: 219 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2012
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Eder, Anselm
Assessor: Eder, Anselm
2. Assessor: Knoll, Reinhard
Classification: 71 Soziologie > 71.04 Ausbildung, Beruf, Organisationen
71 Soziologie > 71.42 Wirtschaftliche Faktoren
71 Soziologie > 71.41 Sozialer Wandel
70 Sozialwissenschaften allgemein > 70.04 Ausbildung, Beruf, Organisationen
AC Number: AC09397467
Item ID: 19605
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)