Universitätsbibliothek Wien

Der Arbeitszeitdiskurs der Sozialpartner

Plaschg, Wolfgang (2008) Der Arbeitszeitdiskurs der Sozialpartner.
Diplomarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Reinprecht, Christoph

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1094Kb)
DOI: 10.25365/thesis.1950
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30179.47789.554362-3

Link zu u:search

Abstract in German

In dieser Arbeit wurde die Diskussion der Sozialpartner zu Fragen der Arbeitszeitgestaltung aus diskursanalytischer Perspektive untersucht. Ziel war es, diejenigen Formationsregeln zu rekonstruieren, die einzelne, zeitlich eventuell weit auseinander liegende Diskursbeiträge verbinden. Die Analysen zeigen, dass sich der Arbeitszeitdiskurs der Sozialpartner vor dem Hintergrund jeweils unterschiedlicher Formationsregeln entwickelt. Der Arbeitszeitdiskurs der Arbeitnehmerverbände artikuliert sich aus einer Defensivposition heraus, in dem aber mittels offensiver Rhetorik versucht wird, Raum zu gewinnen. Ihre Diskursbeiträge bilden sich entlang eines ganzheitlichen Menschenbildes und normativen Vorstellungen darüber, wie die Gesellschaft in ihrer Gesamtheit organisiert sein sollte. Vergleicht man die im Datenmaterial vorhandenen drei Jahrzehnte, lässt sich erkennen, dass im Diskurs der Arbeitnehmerverbände die diskursive Formation der 'entfremdenden Arbeit' verschwindet und pragmatische Argumentationen in den Vordergrund rücken. Damit nähert sich der Diskurs der Arbeitnehmerverbände an den der Arbeitgeberverbände an. Im Gegensatz zum Arbeitszeitdiskurs der Arbeitgeberverbände spielen bei den Arbeitnehmerverbänden wirtschaftliche Überlegungen eine geringe Rolle. Die Arbeitgebervertretung tritt demgegenüber als zukunftsorientierte und konstruktive Kraft auf, die lösungsorientiert den Herausforderungen der Marktwirtschaft begegnen möchte. Die wichtigsten Leitthemen innerhalb des Diskurses sind die Arbeitsplatzsicherheit, der Wirtschaftsstandort Österreich in einer globalisierten Wirtschaft und die Konkurrenzfähigkeit der Betriebe. Ihr Bestreben ist es, die arbeitszeitlichen Gestaltungsspielräume der einzelnen Unternehmen zu erhöhen. Ihre Diskursbeiträge entwickeln sich dabei aus dem Prinzip des Pragmatischen, aufgrund dessen sie die gewerkschaftlichen Positionen als ideologisch und realitätsfremd zurückweisen.

Schlagwörter in Deutsch

Arbeitszeit / Sozialpartner / Diskursanalyse / Wissenssoziologie / Österreich

Schlagwörter in Englisch

working time / trade unions / discourse analysis / sociology of knowledge

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Plaschg, Wolfgang
Title: Der Arbeitszeitdiskurs der Sozialpartner
Subtitle: eine wissenssoziologische Diskursanalyse der Debatten zur Gestaltung der Arbeitszeit in Österreich
Umfangsangabe: IV, 137 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2008
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Reinprecht, Christoph
Assessor: Reinprecht, Christoph
Classification: 71 Soziologie > 71.49 Soziale Prozesse: Sonstiges
71 Soziologie > 71.79 Soziale Fragen, soziale Konflikte: Sonstiges
AC Number: AC07113877
Item ID: 1950
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)