Universitätsbibliothek Wien

Die Knochen-, Zahn- und Geweihartefakte der linearbandkeramischen Siedlung Asparn/Zaya-Schletz (NÖ)

Fehlmann, Daniela (2008) Die Knochen-, Zahn- und Geweihartefakte der linearbandkeramischen Siedlung Asparn/Zaya-Schletz (NÖ).
Diplomarbeit, University of Vienna. Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Lenneis, Eva

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (28Mb)
DOI: 10.25365/thesis.1949
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29985.00036.391563-8

Link zu u:search

Abstract in German

Durch die, vom NÖ Landesmuseum seit 1983 durchgeführten Plangrabungen, kamen in den Katastralgemeinden Asparn/Zaya und Schletz (NÖ) bis zum Jahre 2005 147 Objekte aus Knochen, Zahn und Geweih ans Licht, welche in der vorliegenden Arbeit vorgestellt werden. Besonders in neolithischer Zeit wurden tierische Rohmaterialien wie Knochen, Geweih und Zahn zur Herstellung von Werkzeugen, Alltagsgegenständen und Schmuck genutzt. Die verschiedenen Artefakttypen stellen ein charakteristisches Element der jeweiligen Epoche bzw. Kultur dar, erfuhren jedoch bis dato – im Vergleich zu den keramischen Gütern bzw. dem Steininventar – nur in Einzelfällen nähere Zuwendung im Sinne einer Aufarbeitung bzw. Beschreibung des Materials. Dass diese Quellengattung in der Literatur nicht allzu häufig vorzufinden ist, ist schließlich auch Resultat ihrer, durch die Bodenverhältnisse bedingten, regional sehr unterschiedlichen Erhaltung. Die vorgelegten Knochen-, Zahn- und Geweihobjekte stammen zum Großteil aus linearbandkeramischem Kontext (132 Objekte), es wurden jedoch auch frühbronzezeitliche (13) und völkerwanderungszeitliche (2) Artefakte, welche im Zuge der Erforschung der, durch ein Grabensystem geschützten, linearbandkeramischen Siedlung zu Tage traten, in die Arbeit aufgenommen, beschrieben und typologisiert. Für die Mehrheit, der auf der Fundstelle Asparn-Schletz aufgetretenen Kulturgüter aus Bein liegen entsprechende Parallelen aus dem gesamten Verbreitungsgebiet der jeweiligen Kultur, welches im Falle der Linearbandkeramik (LBK) von der ungarischen Tiefebene und Polen bis ins Pariser Becken reicht, vor. Da die Beinartefakte wegen ihrer raschen Einbettung und der günstigen Bodenbedingungen teilweise sehr gut erhalten geblieben sind, ermöglichen Bearbeitungs- und Gebrauchsspuren Einblicke in die Herstellung bzw. mögliche Nutzung der Objekte.

Schlagwörter in Deutsch

Asparn-Schletz / Niederösterreich / linearbandkeramische Siedlung / Objekte aus Knochen / Zahn und Geweih / typologische Einordnung / Spurenanalyse / Funktionsdeutung

Abstract in English

Systematic excavations at Asparn/Zaya and Schletz (Lower Austria) conducted by the Lower Austrian Department of Prehistory (NÖLM) started in 1983 and ended in summer 2005. A fortified settlement from the end of the Linear Pottery Culture was recovered, with two oval fortification ditches that run parallel to each other, filled with a mixture of late Notenkopf and early Zseliz pottery - whereas the third ditch, which is suggested to be the oldest, is filled with linear ornamented pottery as well as Notenkopf pottery. The total amount of worked bone, antler and tooth artefacts recovered and studied in my thesis, is 147. The majority of the industry can be attributed to the layers and features that contained early Neolithic pottery (132 objects), but because the place was occupied not only in the Linear Pottery Culture, but in early Bronze Age and Migration Period too, some of the bone implements belong to these periods. The thesis includes the identification of the bone tools from the point of view of the animal species, the description and the typologically classification of the objects, which are represented as graphics. Six maps help to localise the origin of the bone implements. Bone, tooth and antler objects are typical of each period. Therefore we know similar objects from other places in Europe, which are described. Because of the good condition some objects are in, it was possible to study manufacturing traces and use wear, which help us getting aware of the probable function and purpose of the objects.

Schlagwörter in Englisch

Asparn-Schletz / Lower Austria / fortified settlement / linear pottery culture / worked bone / tooth / antler objects / manufacturing techniques / use wear / function

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Fehlmann, Daniela
Title: Die Knochen-, Zahn- und Geweihartefakte der linearbandkeramischen Siedlung Asparn/Zaya-Schletz (NÖ)
Umfangsangabe: 243, [125] S., [8] Bl. : Ill., Kt.
Institution: University of Vienna
Faculty: Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publication year: 2008
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Lenneis, Eva
Assessor: Lenneis, Eva
Classification: 02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.99 Wissenschaft und Kultur allgemein: Sonstiges
AC Number: AC07097186
Item ID: 1949
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)