Universitätsbibliothek Wien

Eine empirische Überprüfung des Esserschen Integrationsmodells am Beispiel von europäischer Binnenwanderung

Garscha, Mingo (2012) Eine empirische Überprüfung des Esserschen Integrationsmodells am Beispiel von europäischer Binnenwanderung.
Diplomarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Reinprecht, Christoph

[img]
Preview
PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (716Kb)
DOI: 10.25365/thesis.19394
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29514.70325.670163-7

Link zu u:search

Abstract in German

Das Ziel dieser Arbeit ist die Überprüfung, ob Hartmut Essers Assimilationstheorie auf Europäische Binnenmigrantinnen und Binnenmigranten zutrifft. Im Zentrum steht die Frage, ob diese spezielle Migranten- und Migrantinnengruppe die Strategien und Muster, welche in dieser Theorie beschrieben werden, im Rahmen ihrer Sozialintegration anwenden. Sowohl der Prozessablauf der Integration als auch die Zuordnung zu den vier Formen der Sozialintegration werden überprüft. Als empirische Grundlage dienen die erhobenen Daten des fünften Forschungsrahmenprogramms, eines Förderprogramms der Europäischen Kommission. Ausgehend von einem Überblick über klassische Modelle der Migrationsforschung ist der zentrale Aspekt des theoretischen Teils der Arbeit die Vorstellung der Formen und Dimensionen der Sozialintegration nach Esser. Danach findet eine Präsentation des für den empirischen Teil verwendeten Datensatzes statt. Hier wird auf die Erhebungen, die im Rahmen des PIONEUR-Projekts, speziell des European Internal Movers Social Survey (EIMSS), stattfanden, zurückgegriffen. In einer empirischen Analyse werden die Daten dahingehend untersucht, ob die Phasen der Sozialintegration beobachtet werden können und ob der Prozess der Sozialintegration einem festen Ablauf folgt. Danach wird versucht, die Elemente der Stichprobe den einzelnen Formen der Sozialintegration zuzuordnen. Abschließend wird untersucht, ob die aufgezeigten Ergebnisse auf ein Zutreffen von Essers Theorie hindeuten oder nicht.

Schlagwörter in Deutsch

Hartmut Esser / Integration / Binnenmigration / PIONEUR / IMSS

Abstract in English

This study aims to check whether Hartmut Esser's assimilation theory to European internal migrants is true. The central question is if the strategies and patterns which are described in this theory apply to the social integration of this particular group of migrants. Both the process flow of integration and the assignment of the four forms of social integration are reviewed. The Fifth Framework Programm of the European Commission is used as an empirical basis. Following an overview of classical models of migration research, the central aspect of the theoretical part of the work are the modes and dimensions of social integration in the way Esser describes them. The next part is a presentation of the material that is used for the empirical part of the thesis. The surveys of the PIONEUR project, especially the European Internal Movers Social Survey (EIMSS) are used as empirical data.The data is analysed to determine whether the phases of social integration can be observed and whether the process of social integration follows a fixed sequence. The next step is trying to assign the elements of the sample to the various forms of social integration. Finally, the results are analysed to point out if they fit Esser's theory.

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Garscha, Mingo
Title: Eine empirische Überprüfung des Esserschen Integrationsmodells am Beispiel von europäischer Binnenwanderung
Umfangsangabe: 181 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2012
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Reinprecht, Christoph
Assessor: Reinprecht, Christoph
Classification: 71 Soziologie > 71.62 Ethnische Beziehungen
AC Number: AC10798877
Item ID: 19394
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)