Universitätsbibliothek Wien

Verdacht auf "Scheinehe"

Messinger, Irene (2011) Verdacht auf "Scheinehe".
Dissertation, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Kreisky, Hannelore Eva
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30417.22038.244554-1
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30417.22038.244554-1

Link zu u:search

Abstract in German

Die Dissertation bearbeitet die staatliche Konstruktion des Phänomens ‚Scheinehe’ und zeichnet daher die rechtshistorische Entwicklung zum Thema ‚Scheinehe’ vom 1938 bis zum Fremdenpolizeigesetz 2005 - welches das Eingehen einer ‚Aufenthaltsehe’ erstmalig als strafrechtliches Delikt definiert - nach. Untersucht werden zum einen Diskurse staatlicher Akteure und juristische Strategien, welche sich das Ziel der Verhinderung von ‚Scheinehen’ gesetzt hatten und haben. Zum anderen werden die Auswirkungen dieser Diskurse in fremdenpolizeilichen wie gerichtlichen Prak-tiken am Beispiel Wien in den ersten beiden Jahre seit In-Kraft-treten des Gesetzes (2006 und 2007) analysiert. Mittels einer intersektionellen Analyse unter Einbeziehung der Kategorien Geschlecht, Nationalität/Ethnizität, Klasse und Aufenthaltsstatus kann damit die Konstruktion ‚Scheinehe’ als wandelbare Narration als auch seinen Folgen für verdächtigte Ehepaare erfasst werden.

Schlagwörter in Deutsch

Scheinehe / Aufenthaltsehe / Intersektionalität / Migrationspolitik / Rechtsgeschichte / Fremdenpolizei / Bezirksgericht / Österreich / Wien

Abstract in English

This dissertation analyses the construction of the phenomenon of “sham marriages” by state authorities in Austria. It portrays the judicial-historical development of “sham marriages” from 1938 up to the Alien Police Law in 2005, when “immigration marriage” was constituted, for the first time, as a criminal offence. On the one hand, this dissertation examines the discourses of state actors and juridical strategies working on the prevention of ‘sham marriages”. On the other hand, it also studies the effects these discourses are having on the practices of the Viennese branch of alien police that investigate alleged “immigration marriages” as well as on the legal proceedings at district courts in Vienna during the first two years (2006-7) after the Alien Police Law came into effect. By using the categories of gender, nationality/ethnicity, class and residence status, an inter-sectional analysis is conducted into construction of the phenomenon of “sham marriages” showing its changing narrative and how it affects couples suspected of “immigration marriage”.

Schlagwörter in Englisch

Sham marriage / immigration marriage / intersectionality / migration policies / legal history / alien police / district courts / Austria / Vienna

Item Type: Hochschulschrift (Dissertation)
Author: Messinger, Irene
Title: Verdacht auf "Scheinehe"
Subtitle: intersektionelle Analyse staatlicher Konstruktionen von "Schein-" bzw. "Aufenthaltsehe" und ihre Auswirkungen im Fremdenpolizeigesetz 2005
Umfangsangabe: 363 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2011
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Kreisky, Hannelore Eva
Assessor: Kreisky, Hannelore Eva
2. Assessor: Reiter-Zatloukal, Ilse
Classification: 89 Politologie > 89.55 Politische Entscheidung
89 Politologie > 89.41 Staat und einzelne Gruppierungen
86 Recht > 86.09 Rechtsgeschichte
86 Recht > 86.22 Familienrecht
15 Geschichte > 15.60 Schweiz, Österreich-Ungarn, Österreich
71 Soziologie > 71.22 Ehe
71 Soziologie > 71.12 Soziale Stratifikation, soziale Mobilität
88 Verwaltungslehre > 88.14 Funktionale Behörden, Behördendienststellen
71 Soziologie > 71.61 Diskriminierung
71 Soziologie > 71.63 Minderheitenproblem
AC Number: AC08855536
Item ID: 19204
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)