Universitätsbibliothek Wien

Frauen in der slowakischen katholischen Ortskirche

Hoffelner, Martina (2012) Frauen in der slowakischen katholischen Ortskirche.
Dissertation, University of Vienna. Katholisch-Theologische Fakultät
BetreuerIn: Zulehner, Paul Michael

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (2585Kb)
DOI: 10.25365/thesis.19096
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30111.07942.857663-2

Link zu u:search

Abstract in German

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Selbstverständnis und mit den Lebens- und Glaubenskonzepten der kirchlich engagierten Frauen in der slowakischen katholischen Kirche im Bezug auf ihren Ort und ihre Berufung in der Kirche und ihr Verständnis von inzwischen neu konstituierten Geschlechterverhältnissen. Einen wichtigen Schwerpunkt bilden dabei auch das Selbstverständnis der slowakischen Ortskirche und ihre Einstellung zur Geschlechterproblematik. Die Arbeit beruht methodologisch auf der qualitativen empirischen Forschung und qualitativen Interviews mit den slowakischen gläubigen Frauen. Im ersten Teil der Arbeit wird der allgemeine pastoraltheologische Zugang der Arbeit dargelegt. Er beruft sich auf die frauenbefreiende biblische und theologische Tradition der katholischen Kirche, auf die jesuanische Praxis, auf das erneute Lesen der Zeichen der Zeit und auf die Anerkennung der Pluralität (auch) in den Geschlechterfragen. Der zweite Teil behandelt die historischen gesellschaftlichen und kirchlichen Entwicklungen in der Slowakei, die einen bedeutenden Einfluss auf die Thematik der Frauen aufgenommen haben. Die wichtigsten Etappen bilden die verspäteten kulturellen und sozialen Entwicklungen der slowakischen Gebiete innerhalb der österreichisch-ungarischen Monarchie, die schwierige Zeitetappe des kommunistischen Regime und die neuzeitliche Entwicklung der selbständigen demokratischen Slowakei und der darin wirkenden katholischen Ortskirche. Der dritte Teil der Arbeit bildet die empirische Analyse der Interviews mit den befragten Frauen. Es ist der Kern der Arbeit und eine wichtige Grundlage zur soziologischen, feministisch-theologischen und pastoralen Reflexion. Diese mikroperspektivische Schwerpunktsetzung ermöglicht einen Einblick in die Erfahrung der Frauen und ihre Wahrnehmung der Ortskirche und des eigenen Frauseins in ihr. Dabei treten wichtige Themen, Bestätigungen bzw. Sehnsüchte nach Veränderung in den Vordergrund. Der vierte Teil der Arbeit besteht aus den religionssoziologischen, biblisch-theologischen und feministischen Überlegungen über das aktuelle Kirchen- und Frauenverständnis. Aufgrund der Interviews und mit Hilfe der grundlegenden theologisch-philosophischen Ansätzen des 20. Jahrhunderts wurde das theologische Bild der slowakischen Ortskirche und ihr Zugang zu den Geschlechterfragen analysiert. Der letzte und fünfte Teil stellt die pastoraltheologischen Handlungsperspektiven dar, die zu einer überlegten geschlechtersensiblen Pastoral und zum Empowerment der slowakischen kirchlich engagierten Frauen inspirieren können. Die Betonung liegt dabei auf dem Aufbau von vernetzten solidarischen Frauengemeinschaften, bildungsbewussten, geschlechtersensiblen und offenem Zugang der slowakischen Diözesen und verantwortlichen Amtsträger und auf der realistischen Wahrnehmung der Lebenssituation der Frauen von heute.

Schlagwörter in Deutsch

Frauen / Katholische Kirche / Slowakei / Geschlechterverhältnisse / Glaube / Pastoraltheologie / Gender / Feminismus / Feministische Theologie / Qualitative Forschung / Qualitative Interviews

Abstract in English

This dissertation deals with the self-, life- and belief-concept of women dedicated in Slovak Catholic Church in order of their place and mission in the church and their understanding of new constituted gender relations. The self-conception of the Slovak churches and their attitude towards gender problematic is also an important key aspect of the dissertation. The methods which are used in the work consist of qualitative empiric science and qualitative interviews with the Slovak church dedicated women. The work splits into 5 parts. The first part shows the basic assumptions about pastoral theological appreciation on which the whole work thematically bases. The second part shows the social and churchly developments in the Slovakian society, with reference to life and mission of the women. Historical and actual events in Slovakia build an important context for the appreciation of women and church related experiences as well as possible personal and theological developments and a new pastoral practice. The third part is built by the qualitative interviews with Slovak women. This empiric analysis of the experience and insights of the women, in the context of their churchly inclusion, build the core of the work and serves as basic for sociological feminism-theological and pastoral reflections. In the center of the 4th part are theological thoughts about actual church- and gender appreciation in the Slovak local church in a feminism point of view. The 5th deals with the pastoral-theological steps suggested for a new gender-sensible theology and with the praxis of this Slovakian Catholic Church and its way of empowerment of women, who take actively part in the church community.

Schlagwörter in Englisch

Women / Catholic Church / Slovakia / Gender relations / Belief / Pastoral Theology / Feminism / Feminism Theology / Qualitative research / Qualitative Interviews

Item Type: Hochschulschrift (Dissertation)
Author: Hoffelner, Martina
Title: Frauen in der slowakischen katholischen Ortskirche
Subtitle: eine pastoraltheologische Studie
Umfangsangabe: 405 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Katholisch-Theologische Fakultät
Publication year: 2012
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Zulehner, Paul Michael
Assessor: Zulehner, Paul Michael
2. Assessor: Schnabl, Christa
Classification: 11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.70 Praktische Theologie: Allgemeines
AC Number: AC08949143
Item ID: 19096
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)