Universitätsbibliothek Wien

Europa und die Erinnerung an die Shoah

Hartmann, Deborah (2012) Europa und die Erinnerung an die Shoah.
Diplomarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Dvorák, Johann

[img]
Preview
PDF-File
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (682Kb)
DOI: 10.25365/thesis.18814
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29902.03560.791565-8

Link zu u:search

Abstract in German

Die Arbeit bearbeitet das Forschungsfeld der europäischen Geschichtspolitik. Im Fokus steht der Umgang mit der Geschichte des Holocaust im Hinblick auf seine fundierende Funktion für das vereinigte, als kosmopolitisch beschriebene, Europa. Dazu werden soziologische, philosophische und historiographische Konzepte und Theorien im Hinblick auf die darin zutage tretenden geschichtspolitischen Implikationen untersucht. Im Zentrum der Analyse stehen die Konzeption des kosmopolitischen Europas nach Ulrich Beck und Edgar Grande, die europapolitischen Initiativen von Jürgen Habermas und die Studie zur globalisierten Erinnerung an den Holocaust von Daniel Levy und Natan Sznaider. Diese Konzepte werden in Beziehung zu anderen Positionen diskutiert. Dazu zählen Arbeiten von Zygmunt Bauman, Yehuda Bauer, Dan Diner und Natan Sznaider. Ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückt dabei die Herausbildung eines eher zukunftsorientierten und universell ausgerichteten europäischen Gedächtnisses, in dem der Holocaust zwar einen zentralen Bezugspunkt bildet aber von den konkreten jüdischen Erinnerungen und Erfahrungen abstrahiert wird. Ausgehend von Positionen von Jean Améry, Theodor W. Adorno und Hannah und ihren Erfahrungen mit der deutschen Nachkriegsgesellschaft, wird im Verlauf der Arbeit das Spannungsfeld zwischen universellem Gedächtnis und partikularen Erinnerungen in den aktuellen Konzeptionen europäischer Erinnerungspolitik untersucht.

Schlagwörter in Deutsch

Holocaust / Europa / Geschichtspolitik / Kritische Thorie / Kosmopolitismus / Erinnerung und Gedächtnis

Abstract in English

This thesis situates itself within the academic field of European politics of memory. It focuses on the contemporary processing of the history of the Holocaust and discusses its central meaning for the united Europe. Therefore the thesis presents the relevance of several sociological, philosophical and historical concepts and theories in relation to European politics of memory (Ulrich Beck/Edgar Grande, Jürgen Habermas, Daniel Levy/Natan Sznaider). These concepts are discussed in relation to others that touch additional aspects of the contemporary debates. This includes works by Zygmunt Bauman, Yehuda Bauer, Dan Diner and Natan Sznaider to analyze and discuss the specifics of European Holocaust remembrance in relation to the Jewish experience of the Shoah. This touches the relation between a culture of remembrance, which is oriented towards the future, and a remembrance of the Shoah that focuses past events, memories and experiences. Discussing theoretical concepts and practical interventions of intellectuals like Hannah Arendt, Jean Améry and Theodor W. Adorno the thesis discusses the tension between the universal remembrance and particular memories that are also constitutive for the contemporary processing of the Nazi-past in European politics and culture.

Schlagwörter in Englisch

Holocaust / Europe / Critical Theory / Cosmopolitism / Remembrance and Memory

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Hartmann, Deborah
Title: Europa und die Erinnerung an die Shoah
Subtitle: zwischen universellem Gedächtnis und partikularen Erinnerungen
Umfangsangabe: 126 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2012
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Dvorák, Johann
Assessor: Dvorák, Johann
Classification: 89 Politologie > 89.05 Politische Theorie
15 Geschichte > 15.24 Zweiter Weltkrieg
AC Number: AC09374419
Item ID: 18814
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)