Universitätsbibliothek Wien

Interaktionen im Rahmen eines Online-Rollenspiels

Rabler, Heide Susanne (2011) Interaktionen im Rahmen eines Online-Rollenspiels.
Dissertation, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Neckel, Sighard

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1732Kb)
DOI: 10.25365/thesis.18619
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29873.87692.862166-5

Link zu u:search

Abstract in German

MMOGs (Massively Multiuser Online Games) sind moderne soziale Phänomene, die weltweit tagtäglich Millionen SpielerInnen begeistern. Aus soziologischer Sicht erscheinen vor allem die Interaktionen der SpielerInnen von großem Interesse, die technisch vermittelt in der Onlineumgebung stattfinden. Diese Interaktionen wurden ethnografisch mittels teilnehmender Beobachtung im Spiel untersucht und ausführlich beschrieben. Das herangezogene Datenmaterial bestand aus einer Fülle von Beobachtungsprotokollen, Feldnotizen, mitgeloggten Chateinträgen und dgl. Die methodologischen Implikationen sowie die ethischen Fragen bei einer solchen Untersuchung von Online-Games wurden reflektiert und diskutiert. Als theoretische Bezugspunkte wurden Erving Goffmans Interaktionsordnung und Rahmenanalyse herangezogen. Mittels dieser soziologischen Ansätze konnte das moderne Phänomen MMOG hinsichtlich folgender Fragestellungen analysiert werden: Welche Handlungsprobleme entstehen in MMOGs für AkteurInnen, welche Regeln und Konventionen entstehen in diesen Spielen? Entsteht im Rahmen MMOG eine eigene Interaktionsordnung? Außerdem wurde mit Goffmans Konzepten versucht, Probleme aus zwei Debatten der Computer Game Studies zu vermeiden bzw. eine Alternative aufzuzeigen: Goffmans Denkansätze könnten aus der virtuell-real-Dichotomie führen und den Magic Circle ersetzen. Interaktionen in MMOGs werden durch Avatare mediiert, der Fokus der Beobachtungen wurde auf die Interaktionen zwischen SpielerInnenavataren gelegt. Diese Interaktionen organisieren sich entlang dreier Kategorien: der Rolle, den Regeln/dem Spieldesign und situationsgebundenen Interaktionsanlässen. Die detaillierte Darstellung und Beschreibung der beobachteten Interaktionen ermöglicht den Einblick in eine für viele gänzlich fremde soziale Arena, in der eigene Regeln gelten und besondere Werte und Normen entstehen, die eng mit der softwaretechnischen Struktur des Spiels zusammenhängen. So ermöglicht der Rahmen MMOG eine eigene Interaktionsordnung, die ganz nach Goffmans Vorbild Schritt für Schritt analysiert werden kann.

Schlagwörter in Deutsch

MMOG / World of Warcraft / Interaktion / Ethnografie / Soziologie / Sozialforschung / Avatar / teilnehmende Beobachtung / Goffman / Interaktionsordnung / Rahmenanalyse

Item Type: Hochschulschrift (Dissertation)
Author: Rabler, Heide Susanne
Title: Interaktionen im Rahmen eines Online-Rollenspiels
Umfangsangabe: 226 S. : Ill.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2011
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Neckel, Sighard
Assessor: Breckner, Roswitha
Classification: 71 Soziologie > 71.99 Soziologie: Sonstiges
AC Number: AC09554425
Item ID: 18619
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)