Universitätsbibliothek Wien

Arbeitsmarkt und Arbeitslosigkeit im Bezirk Gmünd unter besonderer Berücksichtigung der Situation von Frauen

Lohninger, Markus (2011) Arbeitsmarkt und Arbeitslosigkeit im Bezirk Gmünd unter besonderer Berücksichtigung der Situation von Frauen.
Diplomarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Verwiebe, Roland

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (3836Kb)
DOI: 10.25365/thesis.18252
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30075.31685.577853-2

Link zu u:search

Abstract in German

Die Diplomarbeit spannt einen Bogen von der historischen Entwicklung des Arbeitsmarktes im Bezirk Gmünd über dessen aktuellen Zustand bis zu wesentlichen Herausforderungen darin handelnder Menschen und Unternehmen. Am Gmünder Arbeitsmarkt prallen widersprüchliche Fakten aufeinander. Hier starke Bevölkerungsrückgänge, wenige freie Stellen, hohe Arbeitslosigkeit und lange Verweildauer darin; dort ein großes Jobangebot sowie im regionalen Vergleich überdurchschnittliches Lohnniveau und hohes Einpendler-Aufkommen. Ein Interview mit dem Personalmanager eines großen Betriebes gibt Aufschlüsse über diesen Widerspruch. Er könnte mehr Menschen einstellen. Das spießt sich im Fall von Fachkräften an der Randlage und starker Konkurrenz um Fachkräfte, im Fall weiblicher Hilfskräfte mutmaßlich an einem weiblichen Rollenbild der Hausfrau und Mutter. Welche Biografien Frauen tragen, die längerfristig keinen Platz am Arbeitsmarkt finden, das beleuchten problemzentrierte Interviews mit neun Teilnehmerinnen des Gmünder Beschäftigungsprojektes „lebmit & bunttex“. Sie alle haben individuelle Zugänge zur Arbeitslosigkeit, ihre Lebensgeschichten weisen aber Gemeinsamkeiten auf, die sich in fünf Typen vereinen: die „junge Orientierungslose“, „Pragmatische“, „Kranke“, „allein Gelassene“ und „Pensions-Schockierte“. Die Verknüpfung dieser Beschreibungskomplexe mit dem Hintergrund des lokalen Arbeitsmarktes und den Anknüpfungspunkten aus dem Experteninterview zeigt vor allem drei regionale Problembereiche: - regionsspezifische Besonderheiten beruflicher und familiärer Mobilität durch eingeschränkte öffentliche Infrastruktur; - Auffassungsunterschiede zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber über die Abstimmung von Familie und Beruf; - ein ausbaufähiges Selbstbild: Der Gmünder Bezirk steht besser da, als er mitunter wahrgenommen wird und hat noch weiteres Entwicklungspotenzial – zumindest durch seine Partizipation am südböhmischen Wirtschaftsraum sowie als Ort der Gesundheit und des Wohlfühlens.

Schlagwörter in Deutsch

Arbeit / Arbeitsmarkt / Arbeitslosigkeit / Gmünd / Waldviertel / Niederösterreich / Frauen / Frauenarbeitslosigkeit / regional

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Lohninger, Markus
Title: Arbeitsmarkt und Arbeitslosigkeit im Bezirk Gmünd unter besonderer Berücksichtigung der Situation von Frauen
Umfangsangabe: 186 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2011
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Verwiebe, Roland
Assessor: Verwiebe, Roland
Classification: 71 Soziologie > 71.40 Soziale Prozesse: Allgemeines
AC Number: AC09561323
Item ID: 18252
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)