Universitätsbibliothek Wien

Einbettung und Entbettung

Hofstätter, Lukas (2011) Einbettung und Entbettung.
Masterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Neckel, Sighard

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (647Kb)
DOI: 10.25365/thesis.17155
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29533.22263.656762-9

Link zu u:search

Abstract in German

Im theoretischen Teil dieser Arbeit wird das soziologische Konzept der sozialen Einbettung wirtschaftlichen Handelns (Granovetter 1983, Zukin/DiMaggio 1990) erläutert und mit der These der Entbettung der Ökonomie aus der Gesellschaft (Polanyi 1975, Giddens 1990, Altvater/Mahnkopf 1999) kontrastiert. Beide Positionen beziehen sich auf Karl Polanyis Werk „The Great Transformation“, jedoch mit widersprüchlichen Implikationen. Während die erstgenannte Position wirtschaftliches Handeln durch soziale Verhältnisse bestimmt sieht, wird mit der These der Entbettung eine Loslösung der Ökonomie aus der Gesellschaft behauptet, in deren Folge soziale Prozesse ökonomischen Verhältnissen untergeordnet würden. Nach einer Rekonstruktion beider Positionen wird, Neckel (2008) und Beckert (2009) folgend, ein Integrationsversuch unternommen. Dabei wird der Prozess der Entbettung als gesellschaftlicher Konflikt aufgefasst, der wiederum Art der sozialen Einbettung der Ökonomie beeinflusst. Mit diesem theoretischen Werkzeug wird im zweiten Teil dieser Arbeit das österreichische Bankenwesen untersucht. Dabei wird sichtbar, dass sich das Bankenfeld anhand politischer Spaltungslinien strukturiert, deren Ursprung im Klassenkonflikt der sich industrialisierenden Gesellschaft des 19. Jahrhunderts liegt. Mit der Entstehung des korporatistischen politischen Systems als Bearbeitung des Klassenkonfliktes in der Nachkriegszeit wurden auch die Banken in dieses eingebettet. Im Zuge dessen wurde vorers deren wirtschaftliches Handeln stärker durch politische als durch Marktrationalität bestimmt. Im Laufe des 20. Jahrhunderts kann ein Prozess der Entbettung im Sinne der Durchsetzung marktrationalen Handelns festgestellt werden, in dessen Folge die politische Einbettung jedoch keinesfalls verschwand. Vielmehr verlor die politische Einbettung ihre beschränkende Wirkung auf die Marktkräfte und wurde in eine Ressource für die Marktkonkurrenz umgewandelt.

Schlagwörter in Deutsch

Wirtschaftssoziologie / Banken / Polanyi, Karl / Granovetter, Mark

Abstract in English

On a theoretical level, this study examines the sociological concept of the „embedded economy“ (Granovetter 1983, Zukin/DiMaggio 1990), and contrasts it with the thesis of a process of an ongoing „dis-embedding“ of the economy from society (Polanyi 1975, Giddens 1990, Altvater/Mahnkopf 1999). Both standpoints refer to Karl Polanyis text „The Great Transformation“, but come to contradicting conclusions. In the former concept economic action is seen as determined by social relations, while the thesis of a disembedded economy claims that an autonomous economy now dominates the social. After a reconstruction of both hypothesis the author attempts an integration of both viewpoints, following Neckel (2008) and Beckert (2009). Thereby, the process of disembedding is portrayed as a social conflict, altering the form of social embeddedness of the economy. In the second part of the thesis this theoretical understanding is used to examine the Austrian Banking system. It is argued that the field of Austrian banking is structured along political categories, stemming from the class conflict of the late 19th century. With the the development of the corporatist state in response to this conflict, the banks subsequently became embedded in this political system. As a result, banking was foremost dominated by political rather than economic rationality. In the course of the 20th century, a process of disembedding, understood as the enforcement of economic rationality, can be diagnosed. The political aspect did not disappear, but was integrated as a resource within the competition on the market, stripped from its restricting an regulating features.

Schlagwörter in Englisch

economic sociology / banks / Polanyi, Karl / Granovetter, Mark

Item Type: Hochschulschrift (Masterarbeit)
Author: Hofstätter, Lukas
Title: Einbettung und Entbettung
Subtitle: eine soziologische Untersuchung des Österreichischen Bankwesens
Umfangsangabe: 105 S. : Ill.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2011
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Neckel, Sighard
Assessor: Neckel, Sighard
Classification: 71 Soziologie > 71.42 Wirtschaftliche Faktoren
71 Soziologie > 71.40 Soziale Prozesse: Allgemeines
AC Number: AC08756166
Item ID: 17155
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)