Universitätsbibliothek Wien

Soziale Gerechtigkeit und geschlechtsspezifische Einkommensdifferenzen

Baumgartner, Katrin (2011) Soziale Gerechtigkeit und geschlechtsspezifische Einkommensdifferenzen.
Diplomarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Verwiebe, Roland

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (2352Kb)
DOI: 10.25365/thesis.17080
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30211.72303.542265-9

Link zu u:search

Abstract in German

Das Ziel dieser Diplomarbeit ist es herauszufinden, ob Frauen und Männer ihre Einkommen in Bezug auf Gerechtigkeit unterschiedlich bewerten, da erwiesenermaßen geschlechtsspezifische Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern bestehen. Im Zentrum steht dabei der Gerechtigkeitsindex, welcher aus der Theorie der empirischen Gerechtigkeitsforschung entwickelt wurde. Die Forschungsfrage lautet weiters, ob Frauen überhaupt ihre Einkommen in größerem Maße als ungerecht bewerten, als Männer. Soziodemographische Einflussvariablen, die aus den bisherigen Analysen um die empirische Gerechtigkeitsforschung und dem bisherigen Diskurs um die Determinanten der Lohnungleichheit hervorgingen, fließen in das multivariate Regressionsmodell ein. Diese sollen bezüglich ihrem Einfluss auf den Gerechtigkeitsindex, und dabei speziell auf Unterschiede zwischen Frau und Mann, geprüft werden. Zur Untersuchung der generierten Hypothesen dienen die Daten des Sozioökonomischen Panels (SOEP) von 2007. Die empirische Analyse ergibt, dass auch in diesen Daten geschlechtsspezifische Lohn-unterschiede vorhanden sind, Frauen ihr Gehalt jedoch nicht ungerechter bewerten als Männer. Dabei hat die Einkommenszufriedenheit den größten Einfluss auf die Gerechtig-keitsbewertung, stärker noch als soziodemographische Variablen. Jedoch sind Männer in größerem Maße zufriedener mit ihrem Einkommen als Frauen. Somit sind Frauen unzufriedener mit ihrem Einkommen, bewerten ihr Gehalt jedoch nicht ungerechter als Männer, obwohl sie durchschnittlich weniger verdienen. Der Gerechtigkeitsindex, der als logarithmierte Differenz zwischen tatsächlichem und gerecht empfundenen Einkommen gilt, wird dabei jedoch vom Geschlecht an sich am wenigsten beeinflusst.

Schlagwörter in Deutsch

Soziale Gerechtigkeit / geschlechtsspezifische Einkommensdifferenzen / Gender Gap / Lohnkluft

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Baumgartner, Katrin
Title: Soziale Gerechtigkeit und geschlechtsspezifische Einkommensdifferenzen
Umfangsangabe: 119 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2011
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Verwiebe, Roland
Assessor: Verwiebe, Roland
Classification: 71 Soziologie > 71.51 Werte, Normen
AC Number: AC09417930
Item ID: 17080
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)