Universitätsbibliothek Wien

Der Balkankonflikt und die Bosnien-De-facto-Unterstützungsaktion in Österreich 1992 - 1998

Kodydek, Helmut (2011) Der Balkankonflikt und die Bosnien-De-facto-Unterstützungsaktion in Österreich 1992 - 1998.
Diplomarbeit, Universität Wien. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Luif, Paul

[img]
Vorschau
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1493Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29961.65249.366066-8
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29961.65249.366066-8

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

Österreich hat seit 1955 unterschiedliche Migrationsströme zu bewältigen. Bis 1980 konnte ein Großteil der in Österreich aufhältigen Fremden noch vor einer asylrechtlichen Beurteilung durch Auswanderung in Länder, wie etwa USA, Kanada oder Neuseeland, aber auch durch Integration in Österreich eine neue Heimat finden. Mit der wirtschaftlichen Verschlechterung wurde es jedoch immer schwerer, Personen ohne Flüchtlingsstatus zu integrieren. Dies hatte zur Folge, dass sich die Asylverfahren durch immer wieder eingebrachte Berufungen verlängerten und dadurch die Verweilzeit der Asylsuchenden in der Bundesbetreuung Jahre betrug. Zu Beginn der 90er Jahre kamen hilfesuchende Menschen aus dem früheren Jugoslawien nach Österreich. Da nur einem kleinen Teil der Vertriebenen der Flüchtlingsstatus gemäß der Genfer Konvention zukam, wurde kein Verfahren nach der Genfer Konvention und dem Bundesbetreuungsgesetz eingeleitet, sondern der Aufenthalt nach dem Aufenthaltsgesetz erteilt. Die Unterbringung und Betreuung wurde auf privatwirtschaftlicher Basis zwischen der Bundesregierung (Bundesministerium für Inneres) und den Ländern vertraglich abgesichert. Der Autor untersuchte die Vor-und Nachteile dieser Konstruktion gegenüber der herkömmlichen Asylpraxis. In der vorliegenden Arbeit werden die Ursachen des innerstaatlichen Konflikts im früheren Jugoslawiens ebenso beleuchtet, wie die gegensätzlichen Verfahren bei der Betreuung der Vertriebenen/Asylwerber nach dem Asylgesetz/Bundesbetreuungsgesetz einerseits und dem Aufenthaltsgesetz/privat-wirtschaftliche Verträge andererseits.

Schlagwörter in Deutsch

Ünterstützungsaktion / Balkankrise / Kriegsvertriebene / Srpska / Föderation

Dokumentenart: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
AutorIn: Kodydek, Helmut
Titel: Der Balkankonflikt und die Bosnien-De-facto-Unterstützungsaktion in Österreich 1992 - 1998
Umfangsangabe: II, 124 S. : graph. Darst.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publikationsjahr: 2011
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Luif, Paul
BeurteilerIn: Luif, Paul
Klassifikation: 15 Geschichte > 15.20 Allgemeine Weltgeschichte
AC-Nummer: AC08888159
Dokumenten-ID: 16830
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)