Universitätsbibliothek Wien

Sustainability governance foresight

Jakil, Ana (2011) Sustainability governance foresight.
Dissertation, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Kreisky, Hannelore Eva

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (2153Kb)
DOI: 10.25365/thesis.16476
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29566.62136.980765-8

Link zu u:search

Abstract in English

Ever since 1997, sustainable development (SD) represents an overarching objective of the European Union set out in the Treaty, guiding all its policies and actions. As there is still tremendous amount of conflict and disagreement with regards to management and futures of governance for SD, policymakers increasingly turn to policy analysts for a reasoned policy advice. In its ideal form, policy analysis as a sub-discipline of political science applies theory and analytical methods in order to sharpen the focus of policymakers and identify critical issues and alternatives for public action. In particular, Foresight approach and futures research methods (FRM) represent progressively more popular means to produce policy-relevant strategic knowledge. In practice, policy analysts increasingly struggle to provide quality ex-ante policy advice on the ways to adapt governance for more SD. For governance for SD not only severely challenges the mainstream conceptions of policy analysis, but also the traditional role of policy analysts in policymaking. This thesis critically questions the applicative potential of Foresight approach and of FRM to bridge the knowledge gap between policy analysis and governance for SD. It argues that this potential largely depends from the ability of policy analysts to orientate and adjust their choice and use of Foresight approach and of FRM to two factors: to the cognitive barriers of policymakers in terms of framing governance in the SD perspective and to the resulting theoretical, epistemological and research methodological requirements of policy analysis for governance for SD. In order to support such reflexivity and self-control of policy analysts, the thesis develops a comprehensive frame for Sustainability Governance Foresight (SGF). The frame comprises: (1) a typology of cognitive barriers of policymakers in terms of perceiving governance through sustainability lens, (2) a typology of shortcomings of mainstream theoretical approaches to policy analysis for governance for SD, (3) a paradigmatic typology of FRM for SGF, (4) a typology of epistemologies for SGF, and (5) a research methodological heuristic for SGF.

Schlagwörter in Englisch

governance for sustainable development / Foresight / policy analysis / futures research methods / futures research / futures studies / European Union

Abstract in German

Seit 1997 stellt nachhaltige Entwicklung (NE) ein im Vertrag festgelegtes übergeordnetes Ziel der Europäischen Union (EU) dar, welches für alle Maßnahmen und Strategien der EU maßgebend ist. Die entsprechende Anpassung von Governance für mehr NE stellt jedoch weiterhin eine höchst umstrittene Frage dar. Bei der Suche nach wissensbasierter Politikberatung wenden sich die Entscheidungsträger vermehrt an die Policy-Analysten. Idealtypisch verspricht die Policy-Analyse als Teildisziplin der Politikwissenschaft nämlich, durch gezielte Anwendung der Theorie und der analytischen Methoden den Fokus der Entscheidungsträger zu schärfen und die kritischen Fragen sowie Alternativen für öffentliches Handeln zu identifizieren. Insbesondere der Foresight-Ansatz und die Zukunftsforschungsmethoden stellen zunehmend populäre Mittel für die ex-ante Policy-Analyse für Governance für NE dar. In der Praxis stößt die Policy-Analyse jedoch an ihre Grenzen. Governance für NE stellt das etablierte positivistische Konzept der Policy-Analyse und die damit verbundene traditionelle Rolle der Policy-Analysten in Frage. Als Forschungsobjekt verlangt sie nach gezielter Refokussierung der Forschungsprioritäten und nach Erweiterung bestehender Forschungsgrenzen in der Policy-Analyse. Die vorliegende Doktorarbeit prüft kritisch das Anwendungspotenzial des Foresight-Ansatzes und der Zukunftsforschungsmethoden für die Schließung der Wissenskluft zwischen der Policy-Analyse und der Governance für NE. Die Doktorarbeit zeigt, daß dieses Potential weitgehend von der Fähigkeit der Policy-Analysten abhängt, die Wahl und die Nutzung des Foresight-Ansatzes und der Zukunftsforschungsmethoden an zwei Faktoren auszurichten: an den kognitiven Barrieren der Entscheidungsträger bei deren Wahrnehmung der Governance aus der Nachhaltigkeitsperspektive sowie an den daraus resultierenden theoretischen, epistemologischen und methodologischen Anforderungen der Policy-Analyse für Governance für NE. Zur Unterstützung solcher Reflexivität und Selbstkontrolle der Policy-Analysten wird in der Doktorarbeit ein umfassender Rahmen für Sustainability Governance Foresight (SGF) entwickelt. Der Rahmen beinhaltet: (1) die Typologie der kognitiven Barrieren der Entscheidungsträger bei deren Wahrnehmung von Governance durch die Nachhaltigkeitslinse, (2) die Typologie der Defizite etablierter theoretischer Ansätze für die Policy-Analyse für Governance für NE, (3) die paradigmatische Typologie der Zukunftsforschungsmethoden für SGF, (4) die Typologie der Epistemologien für SGF, und (5) die forschungsmethodologische Heuristik für SGF.

Schlagwörter in Deutsch

Governance für nachhaltige Entwicklung / Foresight / Policy-Analyse / Politikfeldanalyse / Zukunftsforschungsmethoden / Zukunftsforschung / Politikberatung / Europäische Union

Item Type: Hochschulschrift (Dissertation)
Author: Jakil, Ana
Title: Sustainability governance foresight
Subtitle: towards bridging the knowledge gap between policy analysis and EU governance for sustainable development
Umfangsangabe: 305 S. ; graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2011
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Kreisky, Hannelore Eva
Assessor: Kreisky, Hannelore Eva
2. Assessor: Bauer, Thomas Alfred
Classification: 89 Politologie > 89.03 Theorie und Methoden der Politologie
89 Politologie > 89.73 Europapolitik, Europäische Union
89 Politologie > 89.42 Staat und Bürger
08 Philosophie > 08.32 Erkenntnistheorie
AC Number: AC08959921
Item ID: 16476
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)