Universitätsbibliothek Wien

Wohnqualität im Gemeindebau

Sassik, Irene (2011) Wohnqualität im Gemeindebau.
Diplomarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Reinprecht, Christoph

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (2090Kb)
DOI: 10.25365/thesis.16132
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29992.46748.239564-9

Link zu u:search

Abstract in German

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Wohnqualität in einem ausgewählten Gemeindebau der Stadt Wien. Ausgehend von Konzepten der Lebensqualität, auf die die Wohnzufriedenheit einen großen Einfluss ausübt, werden unterschiedliche Konzepte zur Messung der Wohnqualität vorgestellt, die anschließend auf den Reumannhof im 5. Wiener Gemeindebezirk angewendet werden. Um dies tun zu können, erfolgte zunächst eine Annäherung an das Wohnhaus und den darum entstandenen Sozialraum durch eine Sozialraumanalyse. Des Weiteren erfolgte eine genauere Auseinandersetzung mit der Bewohnerstruktur des Reumannhofs, die auf Grund seiner Geschichte von besonderem Interesse ist. Der Reumannhof selbst galt zu seiner Entstehungszeit als einer der prunkvollsten Bauten der Stadt Wien und beherbergte die obere Arbeiterschicht. Durch aktuelle sozialpolitische Änderungen, wie die Öffnung der Gemeindebauten, verschob sich die Bewohnerschaft stark, was zu einem herben Imageverlust des Wohnhauses und auch zu Konfliktpotenzialen innerhalb der Bewohnerschaft führte. Im Zuge einer quantitativen Befragung von 62 Bewohnern des Reumannhofes konnte festgestellt werden, dass die Bewohner des untersuchten Wohnhauses zufriedener sind als der Durchschnitt der Wiener Gemeindebaubewohner. Jedoch können die Kinderfreundlichkeit, die Belästigung durch Lärm und das Ansehen der Wohngegend als verbesserungswürdig eingestuft werden. Betrachtet man das Zusammenleben der Bewohner genauer, zeigt sich, dass verschiedene Konfliktgruppen innerhalb des Wohnhauses vorhanden sind: So wird das Zusammenleben zwischen Bewohnern mit und ohne Migrationshintergrund, alten und jungen Bewohnern, sowie Bewohnern die länger hier wohnen und neu Zugezogenen als konfliktträchtig eingestuft. Jedoch ist eine hohe Bindung der Bewohner an ihre Wohngegend und ihr Wohnhaus, damit einhergehend auch ein großes Partizipationspotenzial der Bewohnerschaft zu erkennen, und somit eine hohe Bereitschaft vorhanden, sich an Verbesserungen des Wohngebietes und auch des Zusammenlebens einzusetzen.

Schlagwörter in Deutsch

Wohnqualität / Gemeindebau / Wohnzufriedenheit / Hochrechnung

Abstract in English

The diploma thesis at hand is concerned with the quality of housing in a selected municipal residential building in the city of Vienna. Based on life quality concepts – life quality itself is wide influenced by housing satisfaction – several different approaches of housing quality and satisfaction measurements are presented and applied on the „Reumannhof“, located the 5th District of Vienna. The first approach to the house and the created social space around it, results in a social area analysis. Due to the particular history of the researched municipal building, the further analysis lead to a more accurate analysis of the population structure of the “Reumannhof”. During its development, the researched building was one of the most magnificent buildings of the City of Vienna and inhabited by the upper working class. Current socio-political changes, such as the opening of the “Gemeindebauten” for migrants, shifted the population structure leading to a bitter loss of image as well as to more potential for conflicts within the residential community. By dint of the quantitative survey of 62 residents of the “Reumannhof” it could be ascertained, that the inhabitants of the surveyed households of this one particular building are more satisfied, than the average of the inhabitants of Viennese municipal residential buildings. Though, considering the child-friendliness, the annoyance due to noise and the reputation of the residential area, there still is room for improvement. Regarding the coexistence of the occupants, several conflict groups were presented: the cohabitation of people with and people without migration background, old and young residents as well as residents domiciled longer and newcomers. Due to the results of the survey, all these oppositions were classified as conflictual. However, a high commitment of the residents to their neighborhood and their house, and accordingly a great disposition of participation, a high willingness to work on improvements of the residential area and also on the coexistence of the inhabitants can be distinguished.

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Sassik, Irene
Title: Wohnqualität im Gemeindebau
Subtitle: eine soziologische Analyse zu BewohnerInnenstruktur und Wohnqualität im Reumannhof
Umfangsangabe: 144 S. : graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2011
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Reinprecht, Christoph
Assessor: Reinprecht, Christoph
Classification: 71 Soziologie > 71.99 Soziologie: Sonstiges
AC Number: AC08780801
Item ID: 16132
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)