Universitätsbibliothek Wien

Ankerlos

Krenner, Michaela (2011) Ankerlos.
Masterarbeit, University of Vienna. Fakultät für Sozialwissenschaften
BetreuerIn: Kröll, Friedhelm

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1632Kb)
DOI: 10.25365/thesis.15399
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30212.14484.420954-1

Link zu u:search

Abstract in German

Die Arbeitswelt hat sich grundlegend gewandelt. Das alte Paradigma der fordistischen industriellen Massenproduktion wurde vom neuen flexiblen Kapitalismus (Sennett 1998: 10) abgelöst. Veränderte Märkte erfordern die Anpassung der Betriebe und der ArbeitnehmerInnen, vor allem in Form der Flexibilisierung von Arbeitszeit, -ort und Tätigkeit. Die Anforderungen an die neue flexible Arbeitskraft verlangen nach neuen Kompetenzen, die aus lebensweltlichen Ressourcen gezogen werden müssen. Die Grenzen zwischen Arbeit und Privat hinsichtlich Zeit, Ort und Fähigkeiten verschwimmen, sodass es zur Entgrenzung von Arbeitswelt und Lebenswelt kommt. Das ökonomisch-kapitalistische Prinzip greift auf alle Lebensbereiche über. Die Verdinglichung zur austauschbaren Ware Arbeitskraft als Humanressource wird zunehmend verstärkt. Die Freisetzung aus regulierten Strukturen führt zu Ungewissheit. Mangelnde Selbstbestimmungsmöglichkeit über das eigene Leben, eine ungewisse Zukunft, Planungslosigkeit ziehen den Kontrollverlust über die eigene Biographie nach sich. Ankerlosigkeit breitet sich auf alle Lebensbereiche aus. Grundlegende, als selbstverständlich empfundene Errungenschaften im Wohlfahrtsstaat erodieren und werden von zunehmend ungewissen sowie riskanten Erwerbs- und damit Lebensbedingungen abgelöst. Arbeitslosigkeit hat sich mittlerweile vom Einzelschicksal zum Teil einer neuen ‚Normalbiographie‘ entwickelt. Das Normalarbeitsverhältnis wird immer mehr von a-typischen und prekären Beschäftigungsformen abgelöst. Als Beispiel für die Entwicklungen der Arbeitswelt und sich ausbreitende a-typische Beschäftigungsformen wird in der vorliegenden Arbeit die Arbeitskräfteüberlassung herangezogen. Angefangen von ihrer Definition und historischen Entwicklung, wird ein kurzer jedoch nötiger Überblick über die rechtliche Situation gegeben. Es folgt die ausführliche Darstellung der Situation in Österreich und eine anschließende ‚Typologie überlassener Arbeitskräfte‘ anhand statistischen Materials und der Literatur. Und schließlich werden die spezifischen Chancen und Risiken dieser Beschäftigungsform aus Sicht der Unternehmen sowie der Arbeitskräfte beleuchtet. Überlassene Arbeitskräfte sind trotz gesetzlich (relativ klar) geregelter Bestimmungen mit riskanten Lebensbedingungen und der (betrieblich strategischen) Zuweisung als zweite Klasse der Belegschaft konfrontiert.

Schlagwörter in Deutsch

Flexibilisierung / Entgrenzung / Leiharbeit

Item Type: Hochschulschrift (Masterarbeit)
Author: Krenner, Michaela
Title: Ankerlos
Subtitle: Flexibilisierung der Arbeitswelt und Entgrenzung der Lebenswelt am Beispiel der Leiharbeit in Österreich
Umfangsangabe: 109 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Sozialwissenschaften
Publication year: 2011
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Kröll, Friedhelm
Assessor: Kröll, Friedhelm
Classification: 71 Soziologie > 71.00 Soziologie: Allgemeines
AC Number: AC08577181
Item ID: 15399
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)