Universitätsbibliothek Wien

Thiosemicarbazon-basierende Salze zur Schwermetallextraktion aus wässrigen Lösungen

Brandauer, Michael (2011) Thiosemicarbazon-basierende Salze zur Schwermetallextraktion aus wässrigen Lösungen.
Diplomarbeit, Universität Wien. Fakultät für Chemie
BetreuerIn: Krachler, Regina
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29253.05618.292466-8
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29253.05618.292466-8

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

Die hier verfasste Arbeit beschäftigt sich mit der Entwicklung und der Optimierung von neuartigen Thiosemicarbazon-basierenden ionischen Verbindungen, welche zur Schwermetallkomplexierung geeignet sind. Die Synthesen dazu wurden im Zuge dieser Arbeit entwickelt und optimiert. Die Verbindungen wurden auf der Grundlage von anwendungsspezifischen ionischen Flüssigkeiten (TSIL´s) aufgebaut und bedienen sich des HSABPrinzips um in weiterer Folge Schwermetalle effektiv zu komplexieren. Dies wurde durch die Verwendung von den funktionellen Gruppen der Thiosemicarbazon-basierenden Grundstruktur erreicht, welche Bindungsmöglichkeiten an den Stickstoffen und am Schwefel bieten. Das einbringen einer Ladung durch die Alkylierung sollte eine zusätzliche Steigerung der Reaktivität bringen. Um eine Verbesserung dieser perspektivischen Anwendung im Bezug auf die Schwermetallextraktion aus aquatischen Medien zu erreichen, wurde die Hyrdophobizität der Komponente durch einen Anionenaustausch eines Iodid gegen ein Bis(trifluoromethylsulfonyl)imid gesteigert. Die generierten Verbindungen wurden ausgiebig charakterisiert (1H NMR, 13C NMR, 2D NMR, FT-IR, Einkristallstrukturanalyse, TGA, ESI-MS, Schmelzpunkt, und in einem Fall zusätzlich mit einer Elementaranalyse). Die Kristallstruktur gewählter Metallkomplexe, welche im Zuge dieser Arbeit erzeugt wurden, wurde eruiert und diskutiert. Auffallend hierbei war dass alle Verbindungen eine starke Vorzugsrichtung im Kristallwachstum, und Schmelzpunkte über der Erwartung geliefert haben. Die betreffende Erklärung hierzu wurde hier geliefert.

Schlagwörter in Deutsch

Thiosemicarbazone / Metallkomplexierungen

Abstract in Englisch

The work deals with the development and the optimization of new Thiosemicarbazone based ionic compounds. The compounds are based on the principle of task specific ionic liquids (TSIL´s) and HSAB principle with the goal of heavy metal complexation. This was reached by using functional groups based on that of Thiosemicarbazone, that offers many binding options through nitrogens and sulfur. In addition a supplemental charge was induced into the molecule by the alcylation which should have increased this effect. In order to improve the extraction application from aqueous solutions, the hydrophobicity of the component was increased by an anion exchange of a iodide against a bis(trifluoromethylsulfonyl) imide. In this work the syntheses methods were developed and optimized. The generated compounds were extensively characterized (1H NMR, 13C NMR, 2D NMR, FT-IR, single crystal x-ray diffraction, TGA, ESI-MS, melting point, and in one case additionally with an elementary analysis). The crystal structures of selected metal complexes, which were produced during this work, were determined and discussed. Remarkable was that all compounds have a strong preferred direction in crystal growth and melting points higher than expected. A possible explanation is offered by the researcher and was discussed in this thesis.

Schlagwörter in Englisch

molten salts / thiosemicarbazones / metall complexation

Dokumentenart: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
AutorIn: Brandauer, Michael
Titel: Thiosemicarbazon-basierende Salze zur Schwermetallextraktion aus wässrigen Lösungen
Umfangsangabe: 87 S. : Ill.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Fakultät für Chemie
Publikationsjahr: 2011
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Krachler, Regina
BeurteilerIn: Krachler, Regina
Klassifikation: 35 Chemie > 35.42 Präparative Anorganische Chemie
AC-Nummer: AC08917656
Dokumenten-ID: 15079
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)