Universitätsbibliothek Wien

Heideggers Besinnung auf das Menschenwesen

Raha, Johann (2008) Heideggers Besinnung auf das Menschenwesen.
Diplomarbeit, Universität Wien. Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
BetreuerIn: Schaufler, Gerhard

[img]
Vorschau
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (853Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30356.26716.526059-5
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30356.26716.526059-5

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

Die vorliegende Arbeit versucht auf die leitende Absicht in der heideg-gerschen Besinnung zu achten, und dem ihr immanenten pädagogischen Kern, und schließt in Querverweisen an jene Themen an, die von gewich-tigen Pädagogen als Anknüpfungspunkte bereits herangezogen worden sind. So hat etwa Helmut Konrad im „Ganzseinkönnen“ des Menschen jenes Element verortet, um das es jedem Bildungsbegriff geht, sofern „das Existenzial des Seinkönnens das Existenzial von Bildung“ schlechtin ist. Egon Schütz wiederum sieht in dem heideggerschen Versuch einer „Rückgründung des Humanismus in die Seinsfrage“ einen letzte große „Reklamation des Menschen als Menschen“ gegen dessen drohende Funk-tionalisierung aus der „Metaphysik der Subjektivität“. Käte Meyer-Drawe beurteilt zwar u.a. Heideggers globalen Blick auf die Geschichte des Denkens problematisch, findet gleichwohl aber Anregungen etwa in Heideggers „Kritik an der Verfügungsgewalt des Denkens über das Sein“. Die vorliegende Arbeit skizziert zunächst in einem ersten Schritt den Denkweg Heideggers bis zu dem Punkt, wo der Gedanke in sein Gefüge eingeschwungen ist. Der Hauptteil der Arbeit legt sodann dieses Gefüge des einzigen Gedankens Heideggers auseinander, indem sie darauf achtet, was in diesem Gefüge den Anfang macht. Der heideggerschen Wendung „Zur Bestimmung der Sache des Denkens“ gemäß, bekundet sich die Maßgabe oder die Bestimmung als jenes, welches sowohl dem Denken, wie auch seiner Sache vorausliegt. Das besagte Gefüge lässt sich also als ein Verhältnis bestimmen, in welchem die Maßgabe dem Denken voraufgeht, dem wiederum seine Sache folgt. Darum widmet sich der Durchgang durch dieses Ganze zunächst der Maßgabe, die selber in sich nach ihrer weltlichen, sodann sprachlichen und letztlich geschichtlichen Bestimmtheit unterschieden wird. Daran anschließendend bekundet sich das heideggersche Denken selbst als ein in sich Unterschiedenes, sofern es einmal als Andenken geschichtlich, sodann als entsagendes Denken weltlich und letztlich als Vordenken sprach-lich begriffen sein möchte. Den abschließenden Terminus bildet sodann das Menschenwesen, welches als das Vorgedachte des sprachlichen Vordenkens selbst zunächst von sprachlicher, sodann von geschichtlicher und letztlich von weltlicher Bestim-mtheit ist. Nach diesem Durchgang durch das Gefüge des heideggerschen Gedankens folgt abschließend eine Schlussbemerkung, die nochmals eigens den päda-gogischen Kern der heideggerschen Besinnung hervorkehrt, weil sie auf eine Unterscheidung des Menschen von sich insistiert. In dieser Sorge um die Menschlichkeit des Menschen steht Heidegger im Einklang mit der „Grund-these der Pädagogik“ (Ballauff).

Schlagwörter in Deutsch

Heidegger / Pädagogik / Menschenwesen / Metaphysik

Dokumentenart: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
AutorIn: Raha, Johann
Titel: Heideggers Besinnung auf das Menschenwesen
Untertitel: eine Annäherung in pädagogischer Absicht
Umfangsangabe: 162 S.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
Publikationsjahr: 2008
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Schaufler, Gerhard
BeurteilerIn: Schaufler, Gerhard
Klassifikation: 80 Pädagogik > 80.02 Philosophie und Theorie der Pädagogik
AC-Nummer: AC07085392
Dokumenten-ID: 1495
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)