Universitätsbibliothek Wien

Schwermetallgehalte in ausgewählten Makrozoobenthosgruppen des Nationalparks Donauauen

Diamant, Andrea (2008) Schwermetallgehalte in ausgewählten Makrozoobenthosgruppen des Nationalparks Donauauen.
Diplomarbeit, Universität Wien. Fakultät für Lebenswissenschaften
BetreuerIn: Krachler, Regina

[img]
Vorschau
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1649Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30136.72462.732365-4
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30136.72462.732365-4

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

In vorliegender Arbeit wurden die Schwermetallkonzentrationen in Makrozoobenthos-Populationen (Chironomidenlarven und Oligochaeten) an acht ausgewählten Standorten im Nationalpark Donauauen untersucht. Folgende Fragestellungen wurden bearbeitet: • Welche Metalle können in den Benthosorganismen vorgefunden werden? Ein Überblick über die Verteilung der Metalle in den Tieren, sowie im Sediment, wurde durch einen ICP-MS-Element-Scan gewonnen. Die Elemente Vanadium, Chrom, Mangan, Kobalt, Nickel, Kupfer, Zink, Gallium, Arsen, Selen, Zirkonium, Niob, Molybdän, Silber, Cadmium, Zinn, Antimon, Tellur, Lanthan, Cer, Thallium, Blei und Bismut, Scandium, Rubidium und Yttrium wurden zur näheren Untersuchung ausgewählt. • Welche Elemente werden durch die Organismen akkumuliert? Die Neigung Schwermetalle zu akkumulieren wurde durch den Vergleich mit den Schwermetallgehalten der Sedimente ermittelt. Die Werte für die Elemente Arsen, Cadmium, Chrom und Zink befinden sich an allen Standorten in jenem Bereich, ab dem negative Auswirkungen auf die Organismen angenommen werden können. Die Verfügbarkeit von Arsen und Cadmium ist abhängig davon, ob im Sediment reduzierende Bedingungen vorliegen oder nicht. • Biokonzentrationsfaktoren für ausgewählte Taxa konnten durch die Bestimmung der Tiere auf Art- bzw. Gattungsniveau ermittelt werden. Es zeigte sich, dass die Elemente Blei, Kupfer, Cadmium und Zink am stärksten angereichert werden. • Gibt es Zusammenhänge zwischen der Aufnahme an Schwermetallen und den Parametern Grad der Anbindung bzw. Substratzusammensetzung der Probestellen? Dazu wurden die Ergebnisse durch das statistische Verfahren der Faktorenanalyse dargestellt. Für die Gruppe der Chironomiden ergibt sich ein deutlicher Zusammenhang zwischen den Elementen der ersten Hauptkomponente (Zinn, Blei, Zink, Yttrium, Silber, Antimon, Bismut, Kobalt, Nickel, Kupfer, Niob, Mangan und Chrom) und dem Grad der Anbindung der Probestellen, aber auch mit dem organischen Gehalt der Probestellen. Bei den Oligochaeten lässt sich ein Zusammenhang mit dem Grad der Anbindung nicht allgemein ablesen. Bei niedrigen organischen Gehalten (1-3 %) liegen die Elemente der ersten Hauptkomponente (Arsen, Cadmium, Kobalt, Blei, Zinn, Zirkonium, Rubidium Yttrium, Gallium, Niob und Thallium) vorrangig auch in geringeren Konzentrationen vor. Eine Gruppe an Individuen am Regelsbrunner Standort fällt durch besonders hohe Metallgehalte auf.

Schlagwörter in Deutsch

Schwermetalle / Makrozoobenthos / Nationalpark Donauauen / Chironomiden / Oligochaeten

Abstract in Englisch

The main topic of this diploma thesis is the investigation of heavy metal concentrations in populations of macrozoobenthic organisms (chironomid larvae and Oligochaeta) of eight selected sites in the national park "Donau-Auen" (Danube Wetlands). The following tasks were carried out: • To overview the relevant elements occuring in the organisms the measurements were performed with an ICP-MS-element-scan. 26 elements were selected for closer examination (vanadium, chromium, manganese, cobalt, nickel, copper, zinc, gallium, arsenic, selenium, zirconium, niobium, molybdenum, silver, cadmium, tin, antimony, tellurium, lanthanum, cerium, thallium, lead, bismuth, scandium, rubidium and yttrium). • Accumulation of metals was ascertained by comparing the concentrations of heavy metals in organisms and sediments. The results for arsenic, cadmium, chromium and zinc are on each site within the range from which on negative effects on organisms can be assumed. The availability of arsenic and cadmium depends on wether the sediments show reductive conditions or not. • Determination of factors of bio concentration for selected taxa was enabled by determination of the genera/species. Lead, copper, cadmium and zinc are most concentrated. • To describe the results of the heavy metal measurements in chironomid larvae and Oligochaeta and respectively of the sediments with regard to possible relations with the hydrological connectivity and the organic content of the sites Principal Components Analysis was used. Chironomid larvae show a distinct relation between the elements of the first principal component (tin, lead, zinc, yttrium, silver, antimony, bismuth, cobalt, nickel, copper, niobium, manganese and chromium) and the hydrological connectivity as well as the organic content of the sites. For Oligochaeta no general relation to the hydrological connectivity could be found. At a low organic content (1-3 %) the elements of the first principal component (arsenic, cadmium, cobalt, lead, tin, zirconium, rubidium, yttrium, gallium, niobium and thallium) show lower concentrations. One group of individuals at the site Regelsbrunn stands out for particular high metal concentrations.

Schlagwörter in Englisch

heavy metals / macrozoobenthos / national park / danube wetlands / chironomid larvae / oligochaeta

Dokumentenart: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
AutorIn: Diamant, Andrea
Titel: Schwermetallgehalte in ausgewählten Makrozoobenthosgruppen des Nationalparks Donauauen
Umfangsangabe: VI, 179 S. : graph. Darst.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Fakultät für Lebenswissenschaften
Publikationsjahr: 2008
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Krachler, Regina
BeurteilerIn: Krachler, Regina
Klassifikation: 30 Naturwissenschaften allgemein > 30.99 Naturwissenschaften allgemein: Sonstiges
35 Chemie > 35.31 Anorganische Analyse
42 Biologie > 42.93 Limnologie
AC-Nummer: AC07525342
Dokumenten-ID: 1484
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)