Universitätsbibliothek Wien
Universität Wien

Die Problematik des Qat im Jemen

Dimböck, Andrea (2011) Die Problematik des Qat im Jemen.
Diplomarbeit, University of Vienna. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät

BetreuerIn: Procházka, Stephan

[img]
Preview
PDF
Download (4Mb)

Link zu u:search | Link zum Online-Katalog der Universitätsbibliothek Wien

Abstract in German

Die Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Problematik des Qāt im Jemen. Die Blätter der Pflanze Qāt, welche in Ländern Ostafrikas und im Jemen kultiviert wird, werden während stundenlanger gemeinschaftlicher Zusammenkünfte gekaut, um die leicht anregende und stimulierende Wirkung zu erhalten. Diese milde Stimulantia kam wahrscheinlich im 13. Jh. von Ostafrika in den Jemen, wo sich der Konsum anfangs auf ṣūfī-Kreise und die Oberschicht beschränkte. Im 19. Jh. hatte sich der Qātgenuss jedoch schon auf alle Bevölkerungsschichten ausgebreitet. Die Qātproduktion ist seitdem von einem enormen Wachstum geprägt und heute kauen ca. 80 % der männlichen und 50 % der weiblichen Bevölkerung dieses Genussmittel, das zu einer Alltagsdroge wurde, täglich. Der Konsum des Qāt ist in der Republik Jemen legal. Die bevorzugte Einname des Qāt erfolgt in sog. Qātsitzungen, welche in gemeinschaftlichen, geschlechtergetrennten Gruppen stattfinden. Diese Qātsitzungen haben sich im Jemen zu einer traditionellen Institution entwickelt und spielen bei festlichen, sozialen und religiösen Anlässen eine oftmals zentrale Rolle. Eine physische Abhängigkeit, die durch Entzugserscheinungen beim Absetzen des Konsums entsteht, oder eine Toleranzentwicklung können beim Qāt nicht bestätigt werden, jedoch entsteht durch den gesellschaftlichen Druck eine psychische Abhängigkeit, die es dem Qātkauer erschwert, dem Konsum zu entsagen. Eine ernsthafte Problematik des Qāt auf die Gesundheit liegt in der unsachgemäßen und irrationalen Verwendung chemischer Pestizide in der Qātlandwirtschaft, welcher beim Qātkonsumenten zu Krebs führen kann. Aber auch für die jemenitische Wirtschaft ergeben sich Probleme aufgrund der Qātproduktion und des Qātkonsums. Die hohe Attraktivität des Qāt als cash crop aufgrund seiner Profitabilität hat zur Folge, dass andere Feldfrüchte verdrängt werden und ein Großteil der benötigten Lebensmittel ins Land importiert werden müssen. Die Bevölkerung im Jemen, die mit einer hohen Arbeitslosenrate zu kämpfen hat, verwendet einen großen Anteil ihres Budgets für den Kauf von Qāt, was zu einem Problem mit der Ernährungssicherheit im Land führt. Außerdem gehen durch die mehrere Stunden dauernden Sitzungen viele Arbeitsstunden verloren. Eine weitere desaströse Auswirkung der Qātproduktion ist der enorme Wasserverbrauch in der Qātlandwirtschaft. Der Bewässerungswirkungsgrad ist im Jemen sehr schlecht und es fehlt an einem Bewusstsein für eine nachhaltige Wassernutzung. Die Wahrnehmung der Problematik des Qāt in der jemenitischen Bevölkerung wurde in dieser Arbeit durch Interviews mit acht JemenitInnen aus Ṣan'ā’ ausgearbeitet. Das Resultat meiner Feldforschung ist, dass zwar ein Bewusstsein über die negativen Faktoren des Qāt auf die Gesundheit und Wirtschaft vorhanden ist, jedoch das Qāt im sozialen, gesellschaftlichen und traditionellen Leben der JemenitInnen noch immer einen bedeutenden Stellenwert einnimmt und wenige Anzeichen vorhanden sind, dass sich diese Einstellung in naher Zukunft dahingehend verändert, dass der Qātkonsum aufgegeben wird. Für die jemenitische Regierung, die seit den 1990er Jahren darum bemüht ist, die Qātproduktion und den Qātgenuss einzudämmen, stellt diese Haltung in der Bevölkerung in Verbindung mit der großen marktwirtschaftlichen Bedeutung des Qāt eine schwierige Herausforderung im Kampf gegen diese Alltagsdroge dar. Es wird nötig sein, effiziente Aufklärungskampagnen zu starten bzw. weiterzuführen, die im Besonderen die junge Generation ansprechen, um eine Einstellungsänderung der Qātkauer zumindest auf längere Sicht zu gewährleisten. Gleichzeitig bedarf es landwirtschaftlicher Innovationen, v.a. im Bereich der Bewässerungstechnik sowie der Erarbeitung landwirtschaftlicher Alternativen für die Zukunft.

Schlagwörter in Deutsch

Qat / Catha edulis Forsk. / Jemen

Schlagwörter in Englisch

khat / Catha edulis Forsk. / Yemen

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Dimböck, Andrea
Title: Die Problematik des Qat im Jemen
Umfangsangabe: 150 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publication year: 2011
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Procházka, Stephan
Assessor: Procházka, Stephan
Classification: 10 Geisteswissenschaften allgemein > 10.99 Geisteswissenschaften allgemein: Sonstiges
AC Number: AC08427763
Item ID: 12988
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)