Universitätsbibliothek Wien

Die Versorgung der Offizierswitwen der k.(u.)k. Armee und ihre Darlegung in militärischen Zeitschriften

Berger, Elisabeth Ingrid (2010) Die Versorgung der Offizierswitwen der k.(u.)k. Armee und ihre Darlegung in militärischen Zeitschriften.
Diplomarbeit, Universität Wien. Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Ehrmann-Hämmerle, Christa

[img]
Vorschau
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1031Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29918.40375.387562-8
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29918.40375.387562-8

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

Die vorliegende Arbeit untersucht die Versorgung der Offizierswitwen der k.(u.)k. Armee von staatlicher Seite, durch private Wohltätigkeit und Selbsthilfeinitiativen. Zudem werden ihre öffentliche Thematisierung von Seiten des Militärs und die Positionen, Forderungen und Ansichten der Offiziere an Hand der Berichterstattung in militärischen Zeitschriften – ‚Armeeblatt’, ‚Armee- und Marine-Zeitung’, ‚Danzers Armee-Zeitung’, ‚Militär-Zeitung’ und ‚Vedette’ – dargelegt. Es werden die rechtlichen Bestimmungen der ‚Gnadenversorgung’, der Heiratsvorschriften und Heiratskaution, und der staatlichen Witwenpension erläutert. Ferner werden die Entwicklung, die Motiv und die Intention der gesetzlichen Bestimmungen der einzelnen Bereiche erörtert. Es wird dargelegt, wie die militärischen Zeitschriften die Gesetze beurteilten und welche Forderungen sie erhoben. Zudem wird die mediale Inszenierung und argumentative Vermittlung des Themenkomplexes in den militärischen Zeitschriften untersucht. Es werden die Stiftungen zu Gunsten von Offizierswitwen erörtert, wobei die Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Tendenzen ihrer Ausgestaltung erläutert und anhand von Beispielen dargelegt werden. Anschließend werden die zwei Vereine ‚Kaiser Franz Josef-Stiftung für Versorgung der k.k. Offiziers-Witwen und Waisen’ und ‚Pension für Officiers-Witwen und Waisen Oesterreich Ungarns’ vorgestellt. Es werden die Organisation, Ausgestaltung, und der Aufbau der Vereine skizziert. Ferner wird die staatliche und private Unterstützung erörtert und die Rolle der untersuchten militärischen Zeitschriften und die öffentliche Präsentation der Vereine analysiert.

Schlagwörter in Deutsch

Österreich / Geschichte / Offizier / Gnadenversorgung / Witwenrente / Heiratskaution / Heiratsvorschriften / Stiftung / Verein / Militärzeitschriften

Dokumentenart: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
AutorIn: Berger, Elisabeth Ingrid
Titel: Die Versorgung der Offizierswitwen der k.(u.)k. Armee und ihre Darlegung in militärischen Zeitschriften
Untertitel: (1867 - 1914)
Umfangsangabe: 199 S.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publikationsjahr: 2010
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Ehrmann-Hämmerle, Christa
BeurteilerIn: Ehrmann-Hämmerle, Christa
Klassifikation: 15 Geschichte > 15.60 Schweiz, Österreich-Ungarn, Österreich
15 Geschichte > 15.08 Sozialgeschichte
AC-Nummer: AC08374608
Dokumenten-ID: 12701
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)