Universitätsbibliothek Wien

Zwangsprostituierte mit afrikanischem Migrationshintergrund in Österreich

Gasser, Hannah-Isabella (2010) Zwangsprostituierte mit afrikanischem Migrationshintergrund in Österreich.
Diplomarbeit, Universität Wien. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Schicho, Walter
Keine Volltext-Freigabe durch VerfasserIn.

[img] PDF - Zur Anzeige nicht freigegeben
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

-
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29365.66868.695455-5
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29365.66868.695455-5

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

Statt der versprochenen Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten in Europas Metropolen erwartet viele Afrikanerinnen Zwangsarbeit in Bordellen, in Laufhäusern oder auf Straßenstrichen. Sie werden gefügig gemacht und mit manipulativen Druckmitteln arbeitswillig gehalten. Die Arbeit befasst sich mit dem Problem der Zwangsprostitution afrikanischer Migrantinnen in Österreich. Sie veranschaulicht anhand von Einzelschicksalen die Härte der Lebenssituationen betroffener Frauen vor, im und nach dem Zwangsverhältnis. Um eine realitätsnahe Vorstellung davon zu bekommen, wird viel mit qualitativen Forschungsmethoden gearbeitet. Es wird dabei auch auf das österreichische Sozial- und Rechtssystem eingegangen. Ebenfalls wird der Faszination von käuflichem Sex bzw. der Rolle der Freier auf den Grund gegangen. Hervorgehoben werden u.a. zudem Theorien zu den ,,push’’ und ,,pull’’ Faktoren, welche viele Afrikanerinnen dazu veranlassen, ihre Heimat um jeden Preis zu verlassen. Dabei kommt es zu einer Spezialisierung auf Nigeria, da die meisten der betroffenen Afrikanerinnen aus dem westafrikanischen Land kommen. Vor allem aber werden Vorgehensweisen und Ansatzpunkte gegen Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung kritisch hinterfragt und neue mögliche Lösungsansätze konzipiert. Die Schlussfolgerungen zeigen, dass die derzeitige Methodik, die eingesetzt wird um Zwangsprostitution aus Afrika aufzuhalten, nicht zu einer Verbesserung der Situation führen wird. Die Arbeit beleuchtet bislang ungeachtete Ansätze und Möglichkeiten zum Vorgehen gegen diese Menschenrechtsverletzung und versucht einen Beitrag zur Forschung in Bezug auf Lösungen gegen Zwangsprostitution aus Afrika zu leisten.

Schlagwörter in Deutsch

Zwangsprostitution / Menschenhandel / Migrationshintergründe / Freierforschung / Pushfaktoren / Lösungsansätze

Dokumentenart: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
AutorIn: Gasser, Hannah-Isabella
Titel: Zwangsprostituierte mit afrikanischem Migrationshintergrund in Österreich
Untertitel: Identitäten, Problemsicht und Lösungsansätze
Umfangsangabe: 119 S.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publikationsjahr: 2010
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Schicho, Walter
BeurteilerIn: Schicho, Walter
Klassifikation: 15 Geschichte > 15.90 Afrika: Allgemeines
02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.00 Wissenschaft und Kultur allgemein: Allgemeines
05 Kommunikationswissenschaft > 05.30 Massenkommunikation, Massenmedien: Allgemeines
06 Information und Dokumentation > 06.00 Information und Dokumentation: Allgemeines
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.00 Theologie, Religionswissenschaft: Allgemeines
70 Sozialwissenschaften allgemein > 70.04 Ausbildung, Beruf, Organisationen
79 Sozialpädagogik, Sozialarbeit > 79.17 Soziale Arbeit in Lebens- und Familienkrisen
AC-Nummer: AC08369201
Dokumenten-ID: 12622
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)