Universitätsbibliothek Wien

Die Übergangssituation von der Schule ins Erwerbsleben von Schulabsolvent/innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf im ersten Jahr nach dem Ende der Pflichtschulzeit.

Mursec, Diana (2010) Die Übergangssituation von der Schule ins Erwerbsleben von Schulabsolvent/innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf im ersten Jahr nach dem Ende der Pflichtschulzeit.
Diplomarbeit, University of Vienna. Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
BetreuerIn: Fasching, Helga

[img] PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (914Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30451.71111.525669-2
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30451.71111.525669-2

Link zu u:search

Abstract in German

Die vorliegende Diplomarbeit befasst sich mit der Übergangssituation von der Schule ins Erwerbsleben von Schulabsolvent/innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf im ersten Jahr nach dem Ende der Pflichtschulzeit aus der Perspektive der Eltern. Die Daten, die als Grundlage dieser Arbeit dienten, wurden im Rahmen des vom Österreichischen Wissenschaftsfonds (FWF) geförderten Forschungsprojektes „Partizipationserfahrungen in der beruflichen Biographie von Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung. Eine Untersuchung anhand der Übergangsphase ‚Schule - Beruf’ sowie der Lebensphase ‚Arbeitsleben’ am Beispiel Österreichs“ am Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien (FWF-Projektnummer: P 20021-G14, Laufzeit 1.2.2008 bis 31.1.1013) erhoben. Die Tatsache, dass die Übergangsphase von der Schule ins Erwerbsleben von Jugendlichen mit sonderpädagogischem Förderbedarf eine schwierige und gleichzeitig sehr wichtige Phase im Hinblick auf die berufliche Zukunft darstellt, steht in der Literatur außer Frage. Wie sich die Übergangssituation aber tatsächlich gestaltet, und welche arbeitsmarktpolitischen Unterstützungsangebote in welchem Ausmaß angenommen werden, wurde bislang in Österreich noch nicht ausreichend erforscht. Für das Forschungsprojekt (und auch für die Diplomarbeit) wurde mittels Fragebogenerhebung versucht, eine möglichst große Anzahl betroffener Eltern zu erreichen, um Aufschluss über diese Lebensphase ihrer Kinder zu erhalten. Es zeigte sich, dass Jugendliche, die in ihrer Schullaufbahn vorwiegend in einem integrativen Setting unterrichtet wurden, im Vergleich zu Schulabsolvent/innen, die ihre Schulzeit vorwiegend in Sonderschulen verbrachten, tendenziell öfter erfolgreich auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt partizipieren können und ihre Eltern auch weitaus öfter der Meinung sind, dass ihre Kinder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt bestehen können.

Schlagwörter in Deutsch

Übergang Schule - Erwerbsleben / Sonderpädagogischer Förderbedarf / Berufliche Partizipation / Berufliche Integration / Berufliche Rehabilitation / Transitionsphase / Arbeitsmarktpolitische Unterstützung / Integration / Sonderschule / Allgemeiner Arbeitsmarkt / Elternbefragung

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Mursec, Diana
Title: Die Übergangssituation von der Schule ins Erwerbsleben von Schulabsolvent/innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf im ersten Jahr nach dem Ende der Pflichtschulzeit.
Subtitle: eine quantitative Untersuchung zur Perspektive der Eltern
Umfangsangabe: VI, III, 174 S. : graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
Publication year: 2010
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Fasching, Helga
Assessor: Fasching, Helga
Classification: 80 Pädagogik > 80.04 Ausbildung, Beruf, Organisationen
AC Number: AC08457480
Item ID: 12222
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)