Universitätsbibliothek Wien

Glutengehalt in der Ernährung von drei unterschiedlichen PatientInnengruppen in Betreuung einer kindergastroenterologischen Ambulanz

Richartz, Natascha (2010) Glutengehalt in der Ernährung von drei unterschiedlichen PatientInnengruppen in Betreuung einer kindergastroenterologischen Ambulanz.
Diplomarbeit, University of Vienna. Fakultät für Lebenswissenschaften
BetreuerIn: Berghofer, Emmerich

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (2104Kb)
DOI: 10.25365/thesis.12127
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29716.52888.681063-2

Link zu u:search

Abstract in German

Diese Diplomarbeit war Teil einer Kooperation des St. Anna-Kinderspitals und des DLWT der Universität für Bodenkultur Wien im Rahmen einer „Zöliakie Follow-up Studie bei Kindern unter glutenfreier Ernährung“. Es galt das aufgenommene Gluten von drei PatientInnengruppen anhand von Ernährungsprotokollen zu ermitteln, welche mit PRODI®5.7 erfasst wurden. PatientInnen der Gruppe A hatten eine schon früher diagnostizierte Zöliakie und hielten glutenfreie Diät, Gruppe B litt an anderen gastroenterologischen Problemen und Gruppe C hatte eine kürzlich diagnostizierte Zöliakie, hielt jedoch noch keine Diät ein. Zöliakie ist eine der häufigsten, lebenslang andauernden Krankheiten, die Prävalenz im europäischen Raum liegt zwischen 1:50 und 1:100 (LOHI et al., 2007; TOMMASINI, 2004). Diese chronische Entzündung des Dünndarms wird hervorgerufen durch Gluten, dem Klebereiweiß von Weizen oder verwandter Getreide (Dinkel, Roggen, Gerste, Kammut). Laut DAVIS et al. (1981) beträgt der Proteingehalt in Weizen 13.85 % ± 0.16 %, 78-85 % des Gesamtproteingehalts im Endosperm bildet Gluten (Bushuk, 1985; Menjivar, 1990; Weegels et al., 1996). Nach PASHA et al. (2007) betrug der Trockenglutengehalt in Weizensorten 4,46-14,55 % mit einem Mittelwert von 11,66 %. Von Ergebnissen im selben Größenbereich berichteten weitere Studien (CURIC et al., 2001; LIN et al., 2003; SINGH, 2004; NITIKA et al., 2008). Der Secalingehalt Roggenmehl betrug laut GESSENDORFER et al. (2009) 2,23g/ 100g, multipliziert mit dem Faktor 2 ergab einen „Glutengehalt“ von 4,46/ 100g. Für Berechnungen wurde in dieser Arbeit mit 12 % Gluten im Weizen, und 6 % im Roggen gerechnet (MAR et al., 2009). Die ZöliakiepatientInnen der Gruppe A nahmen wegen der einzuhaltenden Diät bis auf wenige Ausnahmen kein Gluten zu sich. Gruppe A nahm somit 0,03 g Gluten/ 1000 kcal auf, und unterschied sich signifikant von Gruppe B und C. PatientInnen, die eine diagnostizierte Zöliakie hatten, aber noch keine Diät hielten (Gruppe C) mieden nicht instinktiv glutenhaltige Produkte. Gruppe B nahm 10,3 g/ 1000 kcal auf, Gruppe C 9,94 g/ 1000 kcal. Zwischen Gruppe B und C gab es keinen statistisch signifikanten Unterschied.

Schlagwörter in Deutsch

Glutengehalt in handelsüblichen Getreideprodukten / Rückrechnung auf PatientInnenprotokolle

Abstract in English

This diploma thesis was part of a cooperation study between the St.Anna Children´s Hospital and DLWT of the University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna, about the validity of non-invasive tests in following-up pediatric celiac patients. The principal task of the diploma thesis was to establish the gluten-intake of three different groups of patients on the basis of food-records. These records were collected by PRODI®5.7. Patients of group A were previously positively detected for celiac disease (CD) and adure to a gluten-free diet, group B has other gastroenterological problems and patients of group C have a shortly diagnosed celiac disease, but have not yet begun with a gluten-free diet. CD is one of the most common lifelong diseases worldwide. The prevalence in Europe ranges of from 1:50 and 1:100 (LOHI et al., 2007; TOMMASINI, 2004). The chronic inflammation of the small intestine is caused by gluten of wheat or similar cereals (rye, barley, spelt). According to DAVIS et al. (1981) the crude protein content in wheat ranges from 13.85 % ± 0.16 %, 78-85 % of the total protein content is formed by gluten. The study of PASHA et al. (2007) found a gluten value in wheat of 11.66 %. These results were in agreement with other working groups (CURIC et al., 2001; LIN et al., 2003; SINGH, 2004; NITIKA et al., 2008). The secalin content of rye amounts to 2.23g/ 100g, multiplied with the factor 2 results a “gluten” content of 4.46g/ 100g. In this study a gluten content of 12 % in wheat and 6 % in rye was used for calculations (MAR et al., 2009). Because of the gluten-free diet patients of group A, with a few exceptions didn´t consume gluten. The average gluten intake was 0.03 g/ 1000 kcal, and was significantly different from group B and C. Patients with a clinically suspected and only shortly diagnosed CD (group C) did not instinctively avoid gluten containing products. The average gluten-intake of group B was 10.3 g/ 1000 kcal and of group C 9.94 g/ 1000 kcal. They didn´t show a significant difference.

Schlagwörter in Englisch

gluten-content of commercially available cereal-products / retroactive accounting of food records from patients

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Richartz, Natascha
Title: Glutengehalt in der Ernährung von drei unterschiedlichen PatientInnengruppen in Betreuung einer kindergastroenterologischen Ambulanz
Umfangsangabe: IV, 104 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Lebenswissenschaften
Publication year: 2010
Language: ger ... Deutsch
Supervisor: Berghofer, Emmerich
Assessor: Berghofer, Emmerich
Classification: 30 Naturwissenschaften allgemein > 30.30 Naturwissenschaften in Beziehung zu anderen Fachgebieten
AC Number: AC08366100
Item ID: 12127
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)