Universitätsbibliothek Wien

Initial vocabulary presentation in Austrian EFL text booksa comparison of "Your turn" and "Friends"

Lenz, Katharina (2010) Initial vocabulary presentation in Austrian EFL text booksa comparison of "Your turn" and "Friends".
Diplomarbeit, University of Vienna. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Smit, Ute

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1887Kb)
DOI: 10.25365/thesis.11903
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30158.72762.258769-9

Link zu u:search

Abstract in English

The new understanding of the central role of lexis in foreign language study has been reflected in the increased body of research in this field of vocabulary teaching and learning since the early 1990s. For competent mastery of the English language learners need to acquire a considerable number of lexemes explicitly, as studies reveal that implicit vocabulary learning from reading and listening leads to discouragingly low gains. In this diploma thesis, the first two volumes of the Austrian EFL school books Your Turn and Friends are analysed and compared with regard to initial vocabulary presentation activities, i.e. activities that introduce both forms and meanings of new vocabulary items for the first time. The theoretical part summarises recent research findings and explains various aspects that need to be considered in order to foster a systematic and principled approach to vocabulary teaching. The selection of vocabulary items based on clear and well-thought-out criteria plays a particularly important role in this context. Furthermore, various kinds of single words and multi-word units need to be included in vocabulary presentation activities in order to avoid a disproportional share of nouns, and to facilitate the presentation of unrelated lexemes or thematic clusters, which lead to better vocabulary recall than the widely used semantic sets. For the textbook analyses in the empirical part of the paper four criteria are formulated that cover the most relevant and interesting aspects from the synthesis of research. Subsequently, the findings are discussed according to three evaluating questions. The evaluation and comparison of the books show that neither Your Turn 1&2 nor Friends 1&2 present new lexemes in the most efficient and learner-friendly way possible. Whereas a relatively systematic approach can be discovered in Friends, initial vocabulary presentation activities in Your Turn do not seem to follow any apparent structure. Furthermore, Your Turn includes a significant number of activities that focus on nouns only and present lexemes in semantic sets. With regard to the introduction of the lexical items’ spoken forms Friends shows particularly discouraging results. In the evaluation and conclusion parts of the thesis the analyses’ findings are further discussed and areas that call for additional investigation are identified.

Schlagwörter in Englisch

Linguistics / Austria / secondary level / textbook analysis / comparison / vocabulary acquisition / initial vocabulary presentation

Abstract in German

Die Wichtigkeit der expliziten Akquirierung einer Vielzahl von Wörtern und zusammenhängenden Wortgruppen für den kompetenten Gebrauch einer Fremdsprache wurde lange Zeit missachtet und Vokabellernen und -lehren war demnach traditionell ein Stiefkind der Fremdsprachenforschung. Obwohl seit Anfang der 1990er Jahre ein erheblicher Zuwachs an empirischen Studien und Literatur zu allen Aspekten von Lexik verzeichnet werden kann, stellt Schmitt (2008: 330) fest, dass die daraus folgenden Erkenntnisse nur langsam in die Materialien der modernen Fremdsprachendidaktik aufgenommen werden. Die vorliegende Diplomarbeit analysiert und vergleicht die ersten beiden Bände der für den österreichischen Englischunterricht in der Sekundarstufe verwendeten Bücher Your Turn und Friends hinsichtlich der erstmaligen Präsentation neuer Vokabeln. Im Theorieteil wird eine Synthese von Sekundärliteratur geschaffen, die als Rahmen und Referenz für den darauffolgenden Empirieteil dient. Die zentrale Forderung der modernen Fremdsprachenforschung ist, dass Vokabelprogramme auf klaren und systematischen Prinzipien aufbauen müssen. Die Umsetzung dieser Maxime sieht unter anderem vor, dass die 2000 – 3000 häufigsten englischen Wörter explizit unterrichtet werden, da implizites Vokabellernen nicht zwingend zum Erlernen neuer Wörter führt, sondern eher die Festigung und den Ausbau bereits zum Teil bekannter Vokabeln forciert. Weiters ist zu beachten, dass die Lexik einer Sprache nicht nur aus einzelnen Wörtern, sondern zu einem großen Teil auch aus zusammenhängenden Wortgruppen besteht, deren Syntax fixiert ist und die nur in der gemeinsamen Reihenfolge eine bestimmte Bedeutung ausdrücken. Übungen, die neue Vokabeln präsentieren, sollen diese Tatsache widerspiegeln und eine Mischung aus verschiedene Wortkategorien beinhalten. Außerdem spielt die Gruppierung der Wörter eine erhebliche Rolle und kann Vokabellernen erleichtern beziehungsweise erschweren. Diverse empirische Studien belegen, dass die Präsentation neuer Wörter in semantischen Sets, wie zum Beispiel Farben, Tieren oder Charaktereigenschaften, zu Interferenzen zwischen den einzelnen Wörtern führen kann und SchülerInnen demnach länger brauchen, um diese Vokabel zu lernen. Der empirische Teil der Arbeit besteht aus der Analyse der vier Schulbücher anhand von vier Kriterien, welche die interessantesten und relevantesten Aspekte des Theorieteils zusammenfassen. Ausschlaggebend für die Aufnahme einer Übung in die Analyse ist, dass zumindest die Formen und Bedeutungen der Wörter präsentiert werden. In der darauffolgenden Evaluierung und Diskussion der Ergebnisse zeigt sich, dass weder die analysierten Übungen von Your Turn 1&2 noch Friends 1&2 in zufriedenstellender Weise den neuesten Erkenntnissen von effizientem Vokabelunterricht folgen. Your Turn entspricht insbesondere hinsichtlich der Dominanz von einzelnen Wörtern, insbesondere Nomen, und der Gruppierung der Vokabeln in semantischen Sets dem in der Literatur als weit verbreitetes Negativbeispiel beschriebenem Schulbuch. In Friends ist besonders auffällig, dass nur in sehr wenigen Übungen auch die gesprochenen Formen der Wörter präsentiert werden, obwohl diese in der Literatur als gleich wichtig wie die geschriebenen Formen sowie die Bedeutungen der Wörter angesehen werden. Weitere Vergleiche und Unklarheiten, die zusätzliche Nachforschungen und Studien bedingen, werden in der Evaluierung und der abschließenden Konklusion diskutiert.

Schlagwörter in Deutsch

Sprachwissenschaft / Didaktik / Österreich / Schulbuchvergleich / Sekundarstufe / Vokabellernen / Präsentation neuer Vokabeln

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Lenz, Katharina
Title: Initial vocabulary presentation in Austrian EFL text booksa comparison of "Your turn" and "Friends"
Umfangsangabe: 147 S. : Ill.
Institution: University of Vienna
Faculty: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publication year: 2010
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Smit, Ute
Assessor: Smit, Ute
Classification: 17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.41 Sprachdidaktik
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.59 Lexikologie
AC Number: AC08401255
Item ID: 11903
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)