Universitätsbibliothek Wien

If I would practice more, the my English would be better!

Szaki-Schwarz, Linda (2010) If I would practice more, the my English would be better!
Diplomarbeit, University of Vienna. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Dalton-Puffer, Christiane

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (900Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30122.11197.743163-7
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-30122.11197.743163-7

Link zu u:search

Abstract in English

The present paper deals with the influence of the mother tongue on the written language production of Hungarian learners of English. The theoretical part serves as an introduction by providing an overview among others about the characteristics of the learner language, contrastive linguistics and error analysis. The comparison of certain structures of the Hungarian and English grammar allows for making assumptions about the areas where the most errors are expected to occur. The second part of the study comprises the empirical investigation, which is based on the error analysis of English texts written by Hungarian secondary school students. The data analysis, which is carried out through the discussion of the most typical errors, aims at the verification of my hypotheses about the frequency of errors. The primary aim of this study was to analyze and categorize errors occurring in the corpus in order to make valid statements about the quantity of interference errors within the single categories and also about their frequency in relation to the total number of errors. Another aim of the study was to show to what extent differences between the structures of English and Hungarian affect the learners’ language accuracy. In addition to the identification of the most erroneous areas of English grammar, another important result of the analysis is the confirmation of the assumption that the mother tongue plays a non-negligible role in foreign language production. The study reveals that also advanced learners are prone to transfer structures and, thus, make grammatical as well as lexical errors. In conclusion, the available evidence warrants the belief that transfer is an important factor in SLA. There is certainly a need for further academic research into target language acquisition in order to find suitable methods of language teaching for the specific needs of EFL learners with Hungarian mother tongue.

Schlagwörter in Englisch

Language transfer / contrastive linguistics / error analysis / English / Hungarian

Abstract in German

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich vorwiegend mit dem negativen Einfluss der Muttersprache auf die fremdsprachlichen Äußerungen der ungarischen Englischlernenden. Die Arbeit beginnt mit einem theoretischen Teil, welcher unter anderem einen Überblick über die Merkmale der Lernersprache, die kontrastive Linguistik und die Fehleranalyse gibt. Im empirischen Teil erfolgt eine Studie, die auf einer Analyse der Interferenzfehler ungarischer Englisch-LernerInnen basiert. Die Gegenüberstellung einzelner Kapitel der englischen und ungarischen Grammatik gibt Aufschluss darüber, wo man annimmt, dass die meisten Fehler auftreten und hilft die möglichen Fälle von Sprachtransfer darzustellen. Die Auswertung der Daten, welche auf die Analyse der typischen Fehler basiert, dient zur Verifizierung meiner Hypothesen über die Häufigkeit der Fehler. Das Ziel dieser Studie war, die begangenen Fehler der gesammelten Texte analytisch zu dokumentieren und zu kategorisieren. Damit sollten konkrete Ergebnisse über die Häufung von Interferenzfehler in bestimmten Kategorien erlangt werden. Weiters sollte der Anteil der Fehler im Vergleich zur Gesamtfehlermenge dargestellt werden. In weiterer Folge soll die empirische Analyse zeigen wie sehr die Differenz zwischen den Strukturen der englischen und ungarischen Sprache die Sprachrichtigkeit beeinflusst. Neben der Identifizierung der am meisten von Fehlern betroffenen Gebiete der englischen Grammatik, war ein wichtiges Resultat der Nachweis, dass das Zurückgreifen auf Strukturen der Muttersprache im alltäglichen Gebrauch von Englisch als Fremdsprache von ungarischen Schülern durchaus Anwendung findet. Die Studie gibt uns Einblick darauf, dass nicht nur Anfänger sondern auch Fortgeschrittene immer wieder sprachliche Strukturen transferieren und daraus resultierend sowohl grammatikalische als auch lexikalische Fehler machen. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass Sprachtransfer in Spracherwerb eine wichtige Rolle spielt und dass es deshalb noch umfangreicher wissenschaftlicher Studien bedarf, um Methoden der Fremdsprachenlehren, die speziell auf die Bedürfnisse ungarischer Englisch-LernerInnen zugeschnitten sind, zu erforschen.

Schlagwörter in Deutsch

Sprachtransfer / vergleichende Sprachwissenschaft / Fehleranalyse / Englisch / Ungarisch

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Szaki-Schwarz, Linda
Title: If I would practice more, the my English would be better!
Subtitle: a study of mother tongue influence on the L2 writing of Hungarian learners of English
Umfangsangabe: 170 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publication year: 2010
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Dalton-Puffer, Christiane
Assessor: Dalton-Puffer, Christiane
Classification: 17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.14 Vergleichende Sprachwissenschaft
AC Number: AC08345975
Item ID: 10913
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)