Universitätsbibliothek Wien

A comparative study of writing proficiency between an Austrian CLIL and mainstream EFL class with regard to vocabulary

Klampfl, Alexandra (2010) A comparative study of writing proficiency between an Austrian CLIL and mainstream EFL class with regard to vocabulary.
Diplomarbeit, University of Vienna. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Smit, Ute

[img]
Preview
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1809Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29093.97043.997366-3
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29093.97043.997366-3

Link zu u:search

Abstract in English

This paper represents a comparative study of writing proficiency between an Austrian 8th grade Content and Language Integrated Learning (CLIL) and mainstream EFL class with regard to their lexical competence. While the primary focus is on lexical variation and vocabulary errors, secondary emphasis is laid on other categories of written error, such as grammar and spelling in order to detect potential differences in writing competence between the two types of schooling. For this purpose, written samples of 22 CLIL and 16 EFL students were collected and analyzed according to the included vocabulary range and written errors. Furthermore, the study compares results of the writings of both English and German native speakers in order to investigate the role of the students’ native languages in lexical proficiency. In order to take the linguistic background of participants into account, a questionnaire was created to generate and provide relevant demographic information. The participating students included eight English native speakers, all of whom are CLIL students, and 18 German native speakers, nine of whom are CLIL, and nine of whom are EFL learners. The first part of the thesis covers the theoretical background related to the topic of vocabulary and its use in the two types of instruction. It describes different vocabulary learning strategies in the two classes and gives an account of lexical competence with regard to high and low proficiency learners. Furthermore, the theoretical part of the study concerns the challenges that students encounter related to lexical transfers and errors. The second part deals with the empirical framework of the study and presents the findings of analysis of students’ texts. The results reveal differences in lexical variation and include the error categories between CLIL and EFL students, as well as between English and German native speaker students.

Schlagwörter in Englisch

CLIL / EFL / writing proficiency / lexical competence / vocabulary

Abstract in German

Diese Arbeit behandelt eine Vergleichsstudie der schriftlichen Fertigkeiten der österreichischen 8. Schulstufe einer Content and Language Integrated Learning (CLIL) Klasse und einer regulären Fremdsprachenklasse (EFL) bezüglich ihrer lexikalischen Kompetenz. Währende der primäre Fokus auf Wortschatz und Vokabelfehlern liegt, befasst sich der zweite Schwerpunkt mit anderen Kategorien von schriftlichen Fehlern, so wie Grammatik und Rechtschreibung, um potentielle Unterschiede in den schriftlichen Fertigkeiten zwischen den zwei Klassen zu ermitteln. Zu diesem Zweck wurden geschriebene Texte von 22 CLIL und 16 EFL Schülern eingesammelt und gemäß dem inkludierten Wortschatz und schriftlichen Fehlern analysiert. Des Weiteren vergleicht die Studie Resultate der geschriebenen Texte der englischen und deutschen Muttersprachler um die Rolle der Muttersprache der Studenten für die lexikale Kompetenz zu erforschen. Um linguistische Hintergrundfaktoren zu berücksichtigen, wurde ein Fragebogen erstellt, der relevante demographische Information lieferte. Die teilnehmenden Studenten umfassen acht englische Muttersprachler, von denen alle CLIL Schüler darstellen, und 18 Schüler mit Deutsch als Muttersprache, von denen neun CLIL und neun EFL Schüler sind. Der erste Abschnitt der Diplomarbeit behandelt den theoretischen Hintergrund bezüglich der Thematik Vokabular und seinen Einsatz in den zwei Schultypen. Er umfasst verschiedene Vokabellernstrategien der zwei Klassen und beschreibt lexikalische Fertigkeiten hinsichtlich Schüler hoher und niedriger Kompetenz. Außerdem umfasst der theoretische Teil der Studie Einschränkungen, die den Schülern begegnen, bezüglich lexikalischen Transfer und schriftlichen Fehlern. Der zweite Abschnitt umfasst den empirischen Rahmen der Studie und präsentiert die gewonnenen Ergebnisse der Analyse der Texte von Schülern. Die Resultate offenbaren Unterschiede in lexikalischer Variation und inkludierten Fehlerkategorien zwischen CLIL und EFL Schülern, sowie zwischen Schülern der englischen und deutschen Muttersprache.

Schlagwörter in Deutsch

CLIL / Fremdsprachenklasse / schriftliche Fertigkeiten / lexikalische Kompetenz / Vokabular

Item Type: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
Author: Klampfl, Alexandra
Title: A comparative study of writing proficiency between an Austrian CLIL and mainstream EFL class with regard to vocabulary
Umfangsangabe: 114 S. : Ill., graph. Darst.
Institution: University of Vienna
Faculty: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publication year: 2010
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Smit, Ute
Assessor: Smit, Ute
Classification: 17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.10 Sprache in Beziehung zu anderen Bereichen der Wissenschaft und Kultur
AC Number: AC08175673
Item ID: 10237
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)