Universitätsbibliothek Wien

Zwischen Volksaufklärung und Kommerz: Zum Populärschriftsteller Ernst Hinterberger

Schönleitner, Lucia Elisabeth Victoria (2010) Zwischen Volksaufklärung und Kommerz: Zum Populärschriftsteller Ernst Hinterberger.
Diplomarbeit, Universität Wien. Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Sonnleitner, Johann

[img]
Vorschau
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (929Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29598.65052.657965-6
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29598.65052.657965-6

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

Unter dem Stichwort „Zwischen Volksaufklärung und Kommerz“ setzt sich diese Diplomarbeit mit Ernst Hinterbergers Schaffen als sozialkritischer Autor, sowie seinen literarischen und kommerziellen Stellenwert innerhalb der Literatur- und Medienwelt auseinander. Kapitel 2 befasst sich mit seiner Biographie und seinem literarischen Selbstverständnis als Dichter für die ‚kleinen Leute’. Unter anderem wird auch eine kurze inhaltliche Zusammenfassung seiner sozialkritischen Romane angeführt. Kapitel 3 stellt einen Vergleich mit dem Populärschriftsteller Johannes Mario Simmel, der Hinterberger beim Erscheinen seines ersten Romans „Beweisaufnahme“ einen langen, begeisterten Brief geschrieben hat, dar. Im Gegensatz zu Simmel blieb der kometenhafte Aufstieg bei Hinterberger bekanntlich aus. Gemeinsam ist beiden Autoren ihr Selbstverständnis als Volksaufklärer und ein stiefmütterliches Verhältnis zur Literaturkritik. In Kapitel 4 wird Hinterbergers umfassendster, und von ihm als am bedeutendsten eingeordneter Familienroman „Kleine Leute“ analysiert. Im Zentrum steht die Frage, inwiefern der Roman neben der Familienchronik auch als politischer und zeitgeschichtlicher Roman verstanden werden kann. Diesbezüglich werden Ernst Lothars „Der Engel mit der Posaune“ als großbürgerliches Gegenstück zu „Kleine Leute“ und Jura Soyfers „So starb eine Partei“ als gelungenes Gegenbeispiel eines zeitgeschichtlichen und politischen Romans zu einem Vergleich herangezogen. Anhand von Hinterbergers Fernsehserie „Kaisermühlen Blues“ betrachtet Kapitel 5 seine volksaufklärende und kommerzielle Funktion als Drehbuchautor für den ORF. Mittels einem Vergleich mit Peter Turrinis und Wilhelm Pevnys „Alpensaga“, die sich auf historisch-kritische Art mit der Landbevölkerung vom Anfang des letzten Jahrhunderts bis zum Ende des 2. Weltkriegs auseinandersetzt, wird der Frage, inwiefern Hinterbergers Serie über die ‚kleinen Leute’ aus der Großstadt auch als realistische Sozialstudie verstanden werden kann, nachgegangen. Kapitel 6 befasst sich mit Hinterberger als Autor von Kriminalromanen. Neben einer kurzen inhaltlichen Angabe seiner Krimis, wird auf sein Verhältnis zur Kriminalpolizei eingegangen, und sein Roman „Und über uns die Heldenahnen ...“ als Beispiel eines sozialkritischen Kriminalromans mit aktuellen Zeitbezügen analysiert.

Schlagwörter in Deutsch

Ernst Hinterberger

Schlagwörter in Englisch

Ernst Hinterberger

Dokumentenart: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
AutorIn: Schönleitner, Lucia Elisabeth Victoria
Titel: Zwischen Volksaufklärung und Kommerz: Zum Populärschriftsteller Ernst Hinterberger
Umfangsangabe: 124 S.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publikationsjahr: 2010
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Sonnleitner, Johann
BeurteilerIn: Sonnleitner, Johann
Klassifikation: 17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.01 Geschichte der Sprach- und Literaturwissenschaft
AC-Nummer: AC08175718
Dokumenten-ID: 10139
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)