Universitätsbibliothek Wien

Effekte des Klimawandels auf alpine Vegetation

Friedmann, Barbara (2009) Effekte des Klimawandels auf alpine Vegetation.
Dissertation, University of Vienna. Fakultät für Lebenswissenschaften
BetreuerIn: Grabherr, Georg

[img] PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (1959Kb)
DOI: 10.25365/thesis.10086
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29229.82343.502860-1

Link zu u:search

Abstract in English

Different aspects of climate change effects on alpine vegetation are explored in four detailed studies. First, species richness on ten out of twelve mountains in SE-Switzerland has increased in the past century. Calculated migration rates of species on these mountains suggest that most species have migrated upwards at an average rate of 14m per decade. Second, three of those species that are considered as potential migrant species were carefully studied by determining the age of individuals using herbchronology in populations in high altitudes and comparing them to low altitude ones. No difference between high and low altitude populations were found in terms of age, root growth rate and root diameter. It was tested if herbchronology could be avoided in future studies as it is a very destructive technique, by comparing age and root diameter. The fits were satisfactory, so it was concluded that age could be predicted by measuring root diameter. In the third study, a transplantation experiment was conducted, where blocks containing high alpine species were grown in the gardens of the University of Vienna and observed over the course of four years. Most individuals increased in size which led to an increased competitive pressure. Changes in the size of individuals could not be attributed to certain species. This points out the limitations of trying to predict the reaction of a particular species in increasing temperatures. The fourth study focused on methods that are useful for long-term observation of high altitude vegetation, especially for vegetation cover determination. It was found that visual estimation is most suitable, effective and in that superior to the point-quadrat method, but study question and aim always need to be kept in mind.

Schlagwörter in Englisch

climate change / alpine vegetation

Abstract in German

Der Effekt des Klimawandels auf die alpine Vegetation wird in vier detaillierten Studien erörtert. Zunächst wurde auf zehn von zwölf Bergen der Südost-Schweiz eine erhöhte Artenanzahl im Vergleich mit dem letzten Jahrhundert gefunden. Eine Analyse von Migrationsraten zeigte für den Großteil der dort erhobenen Arten ein Höhersteigen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 14m pro Jahrzehnt. In der zweiten Studie wurde mit Hilfe der Herbchronologie, die das Alter bei Kräutern anhand von Jahresringen in der Wurzel feststellen kann, der Frage nachgegangen, ob potentielle Migrantenarten in höheren Lagen bereits zu einer Verjüngung der Populationen beitragen im Vergleich zu niedrigeren Lagen. Es wurden keine Unterschiede gefunden, weder im Alter noch im Wurzelwachstum oder des Wurzeldurchmessers. Die Messung des Wurzelumfangs konnte als sinnvolle und zielführende Alternative zur Herbchronologie für die Altersfeststellung von Kräutern bestätigt werden. In der dritten Studie wurden einige Ziegel mit alpinen Arten nach Wien transplantiert, um sie vier Jahre lang zu beobachten. Es wurden bei den meisten Arten gesteigertes Wachstum beobachtet, was zu unterschiedlichen Konkurrenzsituationen führte. Konkurrenzbedingte Zu- oder Abnahmen von Idividuengrößen konnte nicht bestimmten Arten zugeordnet werden. Das Experiment zeigte, dass sich die Strukturen der bestehenden Vegetation unter wärmeren Bedingungen oftmals überraschend ändern können, und dass Vorraussagungen auf Basis des aktuellen Verhaltens womöglich irreführend sind. In der vierten Studie wurden Methoden zur Vegetationserfassung, im speziellen der Deckung, auf ihre Tauglichkeit für die Langzeitbeobachtung von Hochgebirgsvegetation verglichen. Die visuelle Deckungsschätzung wurde für besser befunden als die Punkt-Quadrat Methode, da sie bei hohen und besonders bei niedrigen Deckungen einsetzbar ist, wobei Ziel und Aufgabe der jeweiligen Studie berücksichtigt werden müssen.

Schlagwörter in Deutsch

Klimawandel / alpine Vegetation

Item Type: Hochschulschrift (Dissertation)
Author: Friedmann, Barbara
Title: Effekte des Klimawandels auf alpine Vegetation
Subtitle: Artenvielfalt, Alter der einzelnen Individuen, Methoden zur Datenerhebung und ein Transplantationsexperiment
Umfangsangabe: 85 S.
Institution: University of Vienna
Faculty: Fakultät für Lebenswissenschaften
Publication year: 2009
Language: eng ... Englisch
Supervisor: Grabherr, Georg
Assessor: Grabherr, Georg
2. Assessor: Fischer, Anton
Classification: 42 Biologie > 42.90 Ökologie: Allgemeines
AC Number: AC08233711
Item ID: 10086
(Das PDF-Layout ist ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Edit item (Administrators only) Edit item (Administrators only)