Universitätsbibliothek Wien

Loreto- und Gruftkirche der Famile Schönborn in Göllersdorf in Niederösterreich

Mayrhofer, Maria Antonia (2008) Loreto- und Gruftkirche der Famile Schönborn in Göllersdorf in Niederösterreich.
Diplomarbeit, Universität Wien. Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
BetreuerIn: Lorenz, Hellmut

[img]
Vorschau
PDF
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved

Download (585Kb)
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29718.88025.840266-9
URN: urn:nbn:at:at-ubw:1-29718.88025.840266-9

Link zu u:search

Abstract in Deutsch

ABBILDUNGEN: nur in PRINTAUSGABE! -- Die vorliegende monographische Studie behandelt die komplexen Bauaufgaben, die Johann Lucas von Hildebrandt in Göllersdorf realisierte. Das von Hildebrandt geplante Göllersdorfer-Ensemble umfasst insbesondere die Loretokapelle, die Gruftkapelle der Familie Schönborn und den Umbau des bestehenden Armenspitals. Weiters betrifft es die Marien- beziehungsweise Pestsäule. Die Pfarrkirche sowie das Schloss Schönborn mit der Nepomukkapelle sind ebenfalls Bauten des Hildebrandt-Ensembles in der ehemaligen Herrschaft Göllersdorf; sie wurden bereits bearbeitet und sind daher nicht Gegenstand dieser Studie. Interessant war die Loretokapelle zunächst insofern, als die „Loreto-Thematik“ verschiedenste Querbezüge erfordert. Es galt, dem Loretokult nachzugehen, seine historischen Wurzeln aufzuspüren und die entsprechende Verbindung zu Friedrich Carl von Schönborn zu erfassen. Über die deskripte Erfassung und Interpretation der Loretokapelle von Göllersdorf hinausgehend wurden Vergleichsbeispiele von Santa Casa Kopien im böhmischen und mährischen Raum behandelt. Die adäquate Bearbeitung der Gruftkapelle hatte mehrere Ebenen zu berücksichtigen. Baugeschichte und Standortwahl bildeten das historische Fundament des Themas. Mit Hinblick auf Hildebrandt galt es vor allem die angewandte additive Bauweise – die ursprünglich nicht seinem Stil entsprach - zu hinterfragen und den Vergleich mit der Casa Santa in der Basilika von Loreto bei Ancona durchzuführen. Ein Brennpunkt der analytischen Arbeit bestand im Thema des Oktogons, als einer Form des Zentralbaus. Die erforderliche Einbeziehung von Relationen wie jener der Funktion des Baus als einer oktogonalen Reliquienkirche oder jener einer oktogonal errichteten Grabkirche zeigt die Vielschichtigkeit der aufgetretenen Fragestellungen. Hildebrandt stellte sich in Göllersdorf drei unterschiedlichen Bauaufgaben: Zunächst galt es, aufgrund testamentarischer Verfügungen, eine Loretokapelle zu errichten, dann das Armenspital als Nutzbau zu erweitern (Bau eines Obergeschosses) und schließlich jenen Baukörper zwischen diesen beiden Gebäuden zu schaffen, der in Form einer Gruftkapelle den Raum für außergewöhnliche Fresken bot. So schlicht und klar die Fassadengestaltung dem Betrachter entgegentritt, so opulent, sinnlich und überbordend ist die Gestaltung des Innenraumes der Gruftkapelle. Die Freskenausstattung von Bys zeigt sich in ihrem üppigen Reichtum bei genauerer Betrachtung ebenso erstaunlich wie in ihrer Komposition und verweist darauf, dass Bys mehr ins Blickfeld der kunsthistorischen Forschung gerückt werden müsste. In der einschlägigen Forschung war das Ensemble der Göllersdorfer Hildebrandtbauten bisher nicht focussiert worden, daher muss ein weiterer Aspekt betont werden, und zwar jener der Bezugsetzung der untersuchten Objekte zum Ort und der durch sie erfolgten Akzentuierung des Ortsbildes. Dieses qualitative Phänomen, das die Handschrift Hildebrandts trägt, lohnt aus kunstgeschichtlicher Sicht hervorgehoben zu werden.

Schlagwörter in Deutsch

Barock / Hildebrandt / Schönborn / Gruftkirche Göllersdorf / Niederösterreich

Abstract in Englisch

The monographic study at hand covers the complex building projects carried out by Johann Lucas von Hildebrandt in Göllersdorf. The ensemble in Göllersdorf as planned by Hildebrandt encompasses above all the Loreto chapel, the crypt chapel of the Schönborn family, and the reconstruction of the existing pauper hospital. Furthermore, it deals with the Marian and the plague columns. The Hildebrandt ensemble in the former domain of Göllersdorf also includes the parish church and the Schönborn castle with its Nepomuk chapel; these have been dealt with already and are therefore not a part of this study. The Loreto chapel proved to be interesting, as the subject matter Loreto required various cross references. One objective was to examine the historical roots of the Loreto cult and then to establish links to Friedrich Carl von Schönborn. Further to covering and interpreting the Loreto chapel in Göllersdorf, comparative work was carried out on Santa Casa copies in the Bohemian and Moravian areas. An adequate examination of the crypt chapel needed to consider various levels. The historical basis was provided by the history of the building and the choice of location. One objective, with regard to Hildebrandt was to question the applied additive style of building, which originally did not correspond to his style, and to compare this to the Santa Casa in the Loreto basilica in Ancona. A focal point of the analytical study was the subject of the octagon as a form of the central building. The necessary inclusion of subject matter such as the function of the building as an octagonal reliquary church or an octagonal sepulchral church shows the great variety of questions that arose. The observer sees a simple and unostentatious façade on the crypt chapel, in great contrast to the opulent and voluptuous design of its interior. The frescos of Bys are richly decorated and on closer inspection also show an astonishing composition. These works suggest that art historians should apply more research to Bys and his work. The Göllersdorf ensemble of the buildings by Hildebrandt has not yet been the focus of research, it is therefore necessary to highlight a further aspect; the relationship of the examined buildings to the town and their accentuation of the townscape. This qualitative phenomenon, that shows Hilderbrandt’s personal style, is worthy of being emphasised in the field of art history.

Schlagwörter in Englisch

Baroque / Hildebrandt / Schönborn / crypt chapel Göllersdorf / Lower Austria

Dokumentenart: Hochschulschrift (Diplomarbeit)
AutorIn: Mayrhofer, Maria Antonia
Titel: Loreto- und Gruftkirche der Famile Schönborn in Göllersdorf in Niederösterreich
Untertitel: ein Werk von Johann Lucas von Hildebrandt
Umfangsangabe: 99, 173, [9] S. : zahlr. Ill.
Institution: Universität Wien
Fakultät: Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Publikationsjahr: 2008
Sprache: ger ... Deutsch
BetreuerIn: Lorenz, Hellmut
BeurteilerIn: Lorenz, Hellmut
Klassifikation: 20 Kunstwissenschaften > 20.89 Kunstgeschichte: Sonstiges
AC-Nummer: AC07010088
Dokumenten-ID: 1003
(Das PDF-Layout ist NICHT ident mit der Druckausgabe der Hochschulschrift.)

Urheberrechtshinweis: Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das österreichische Urheberrechtsgesetz; insbesondere sind gemäß § 42 UrhG Kopien und Vervielfältigungen nur zum eigenen und privaten Gebrauch gestattet. Details siehe Gesetzestext.

Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen) Dokument bearbeiten (nur für AdministratorInnen)